Hilfsnavigation

Einbau von Recycling-Material & Bodenaushub

Wenn Sie auf Ihrem Grundstück Recycling-Material (RCL-Material) oder Bauschutt einbauen möchten, benötigen Sie eine wasserrechtliche Erlaubnis der Unteren Wasserbehörde (UWB). Der Einbau von natürlich gewachsenem, unbelastetem Bodenaushub bedarf in der Regel keiner wasserrechtlichen Erlaubnis. Bitte sprechen Sie Ihr Vorhaben vorher mit uns ab.

RCL-Material

Die wasserrechtliche Erlaubnis erhalten Sie etwa drei Wochen nach der Beantragung. Zudem fallen Verwaltungsgebühren an. Die Höhe der Gebühr richtet sich nach der betroffenen Einbaufläche.
 
RCL-Material ist aufbereiteter Bauschutt aus einer mobilen oder stationär betriebenen Anlage. Die meisten Anlagen sind güteüberwacht. Die RCL-Baustoffe werden nach ihren wasserwirtschaftlichen Merkmalen in eine bessere Qualität (RCL I) und eine schlechtere Qualität (RCL II) unterschieden. Die verschiedenen Verwertungsmöglichkeiten sind abhängig von der wasserwirtschaftlichen Einstufung (RCL I oder RCL II), den örtlichen Boden- und Grundwasserverhältnissen sowie der späteren Oberflächengestaltung.
 
Bauschutt ist mineralisches Material, welches bei Neubau, Umbau, Sanierung, Renovierung und Abbruch von Gebäuden anfällt und unmittelbar vor Ort gebrochen und verwertet werden soll. Dieses Material kann nur unter bestimmten Voraussetzungen und in Abstimmung mit der UWB wieder eingebaut werden.
 
Bodenaushub ist natürlich anstehendes und umgelagertes Locker- und Festgestein, das bei Baumaßnahmen ausgehoben und abgetragen wird.
 
Folgendes ist für den Einbau zu beachten:
Aus wasserwirtschaftlicher Sicht sollte möglichst güteüberwachtes RCL-Material eingebaut werden.
Der Einbau muss einem bestimmten Zweck dienen, zum Beispiel dem Einsatz als Unterbau unter einer wasserundurchlässigen Deckschicht (Asphalt, Beton, Pflaster mit abgedichteten Fugen).
Recycling-Baustoffe dürfen nicht in Schutzzonen I und II von Wasserschutzgebieten oder in Heilquellenschutzgebieten eingebaut werden.
Das Material ist grundsätzlich so einzubauen, dass eine Versickerung von Regenwasser durch das RCL-Material in das Grundwasser weitgehend vermieden wird.
 
Bezugsquellen von güteüberwachtem RCL-Material im Kreis Mettmann: 

 

 
Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die nebenstehenden Ansprechpartner. Wir helfen Ihnen gern!

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 

Ansprechpartner/in

Zuständige Behörde

Kreis Mettmann, Der Landrat
Postfach
40806 Mettmann

Ansprechpartner/in

Herr Gräser
Untere Wasserbehörde
für Ratingen

Icon E-Mail
 
Icon Telefon
02104 99-2879
 

Frau Rothstein
Untere Wasserbehörde
für Wülfrath und Heiligenhaus

Icon E-Mail
 
Icon Telefon
02104 99-2889
 

Herr Schnitzler
Untere Wasserbehörde
für Velbert

Icon E-Mail
 
Icon Telefon
02104 99-2885
 

Herr Kreft
Untere Wasserbehörde
für Erkrath und Hilden

Icon E-Mail
 
Icon Telefon
02104 99-2877
 

Herr Overs
Untere Wasserbehörde
für Haan und Monheim am Rhein

Icon E-Mail
 
Icon Telefon
02104 99-2886
 

Frau Schmidt
Untere Wasserbehörde
für Langenfeld

Icon E-Mail
 
Icon Telefon
02104 99-2867
 
 
© 2018 Copyright Kreis Mettmann