Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Legionellen in Kühlanlagen

Legionellen können bei massenhaftem Auftreten in Verdunstungskühlanlagen, Nassabscheidern und Kühltürmen ernsthafte Erkrankungen auslösen. Diese Anlagen werden von uns überwacht. Sollte nach der Prüfung ein kritischer Befund vorliegen, wird dieser nach den Vorgaben des Umweltinformationsgesetzes hier veröffentlicht.

Legionellen (Legionella spp.) sind Umweltkeime, die natürlicherweise in geringen Konzentrationen in Gewässern und im Boden vorkommen. Da Legionellen bevorzugt in einem Temperaturbereich von 25 - 45 °C wachsen, können sie sich in technischen Anlagen zur Warmwasserbereitung, in Abwärme führenden Teilen von Kühlanlagen und in warmen Belebungsbecken von Kläranlagen anreichern.

Werden Legionellen in kleinsten Wassertröpfchen (Aerosole) mit der Atemluft aufgenommen, können sie beim Menschen Erkrankungen mit grippeähnlichen Symptomen (Pontiac-Fieber) oder eine schwere Lungenentzündung (Legionärskrankheit, Inkubationszeit 2 bis zu 20 Tage) verursachen. Risikogruppen sind z. B. ältere Menschen, Raucher/innen sowie Menschen mit geschwächtem Immunsystem.

Ob es einen Zusammenhang zwischen Legionellen in Kühlanlagen und einem konkreten Erkrankungsrisiko in der Umgebung der Anlage gibt, muss noch geprüft werden. Daher hat das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen festgelegt, dass Legionellenbefunde oberhalb der Maßnahmenwerte aus Gründen des vorbeugenden Umwelt- und Gesundheitsschutzes in (begründeten) Einzelfällen zeitnah zu veröffentlichen sind. Ziel der Veröffentlichung ist es, Menschen, die an schweren Atemwegsinfekten erkranken oder erkrankt sind, sowie Ärztinnen und Ärzte darauf aufmerksam zu machen, dass  möglicherweise Legionellen die Ursache sein könnten.

Die dem Kreis Mettmann vorliegenden und zu veröffentlichenden Befunde oberhalb der Maßnahmenwerte finden Sie in der Befundtabelle unten bei den Publikationen. Sie enthält auch Informationen zum Standort der Verdunstungskühlanlage sowie zu den getroffenen Maßnahmen. Bei der Beurteilung der Zahlen ist zu berücksichtigen, dass die Analytik zeitaufwändig ist und die Ergebnisse in der Regel erst ca. 10 Tage nach der Probennahme vorliegen. Die jeweils aktuellen Ergebnisse beziehen sich daher auf einen bereits ca. 10 Tage zurückliegenden Zeitpunkt. Die Zahl der Legionellen im Kühlwasser kann sich in diesem Zeitraum bereits erheblich verändert haben.

Sollten Sie nach Kenntnis der Informationen dieser Seite einen Zusammenhang zwischen einer eigenen schweren Atemwegsinfektion und einer der unten gelisteten Verdunstungskühlanlage vermuten, bitten wir Sie, sich in der Angelegenheit an Ihre behandelnde Ärztin bzw. Ihren behandelnden Arzt zu wenden.

Weitere Informationen zum Themenkomplex und zum Infektionsschutz erhalten Sie bei Ihrem zuständigen Gesundheitsamt. 

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an den nebenstehenden Ansprechpartner. Wir helfen Ihnen gern!

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 

Ansprechpartner/in

Herr Jansen

Icon E-Mail
 
Icon Telefon
02104 99-2884
 
 
© 2018 Copyright Kreis Mettmann