Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Frühförderung

Wir betreuen behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren aus dem Kreis Mettmann. Auffälligkeiten sollen dabei frühzeitig erkannt und bestmöglich behandelt werden.

In unserem Förderzentrum in Velbert erhalten behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren aus den Städten Velbert, Wülfrath und Heiligenhaus heilpädagogische Frühförderung. Kinder aus den Städten Erkrath, Haan, Heiligenhaus, Hilden, Mettmann, Monheim am Rhein und Langenfeld werden von der Lebenshilfe e.V. gefördert. Die Förderstellen befinden sich in der Nähe Ihres Wohnortes.
Frühförderung beinhaltet

  • Früherkennung (Diagnostik),
  • Behandlung (Therapie),
  • heilpädagogische Förderung und
  • Anleitung der Eltern zur Förderung.

Frühforderung hat das Ziel, Schädigungen oder Störungen in der Entwicklung von Kindern frühzeitig zu erkennen, zu verhindern, zu heilen oder in ihren Auswirkungen zu mindern.
Dies können Störungen körperlicher, geistiger, seelischer oder sozialer Art sein.
Im Einzelfall kann die Förderung im Rahmen einer heilpädagogischen Einzelbehandlung bei Ihnen zu Hause oder ambulant in einer Fördereinrichtung durchgeführt werden.
 
Die Frühförderung umfasst 

  • die Wahrnehmung und das Denken
  • das Sprachverständnis und die Sprache,
  • die lebenspraktischen Fähigkeiten und
  • das psychosoziale Erleben. 

Dies erfordert den regelmäßigen Austausch mit Therapeuten der verschiedenen Fachrichtungen.
An die Einzelförderung kann sich eine Betreuung in einer Spielgruppe anschließen.
 
Verlängerungen über das 3. Lebensjahr hinaus sind in Einzelfällen möglich, wenn das Kind weder in einer heilpädagogischen oder integrativen Kindertagesstätte noch im Rahmen der Einzelinklusion in einer Regelkindertagesstätte aufgenommen wurde.
 
Die Leistungen der Frühförderung sind für die Eltern kostenlos, wenn eine Bewilligung erfolgt ist. Vor der Bewilligung wird das Kind vom Kreisgesundheitsamt begutachtet.

Eltern von Kindern mit Behinderung, die noch keine Kindertagesstätte besuchen, berät das Kreisgesundheitsamt. Bitte wenden Sie sich hierfür an unser Team "Frühe gesundheitliche Hilfen" (siehe Link intern).

Die sprachheilpädagogische Beratung diagnostiziert Sprachauffälligkeiten bei Kindern im Vorschulalter, berät Eltern und vermittelt an die zuständige Sprachheilambulanz (siehe Link intern).
 
Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die nebenstehende Ansprechpartnerin. Wir helfen Ihnen gern!

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 

Ansprechpartner/in

Zuständige Behörde

Kreis Mettmann, Der Landrat
Postfach
40806 Mettmann

Ansprechpartner/in

Frau Kahm
Behindertenförderung und Koordination

Icon E-Mail
 
Icon Telefon
02104 99-2378
 
 
© 2018 Copyright Kreis Mettmann