Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Schulpräventionsprogramm

Insbesondere bei Jugendlichen werden seelische Probleme häufig nicht erkannt, verdrängt, nicht angesprochen, tabuisiert. Das Schulpräventionsprogramm ist ein Projekt zur Förderung seelischer Gesundheit von Jugendlichen.

Unser Team für seelische Gesundheit an Schulen

Die Ziele des Programms sind

  • Abbau von Ängsten und Vorurteilen,
  • Vermeidung von Ausgrenzung und
  • Diskriminierung bei psychischen Gesundheitsproblemen. 

Im Rahmen einer Aufklärungskampagne an weiterführenden Schulen mit dem Titel „Was heißt denn hier verrückt?“ geht es um typische Jugendthemen wie

  • Sinn-Suche,
  • Bodenhaftung,
  • Höhenflüge,
  • Anderssein, 
  • Essverhalten,
  • Angst,
  • Depressionen und
  • Vieles mehr.

Zu diesem Zweck stehen Schulklassen Teams aus psychiatrischen Fachkräften, psychisch Erkrankten und Angehörigen, zum gemeinsamen Austausch zur Verfügung.
In Mettmann existiert unter Federführung des Sozialpsychiatrischen Dienstes ein fester Teilnehmerkreis aus „Experten in eigener Sache“ (ehemals psychisch Kranke) und Professionellen, die Veranstaltungen an Schulen durchführen. 
Das Programm finden Sie unter dem untenstehenden Link.
 
Interessierte Schulen können sich unter der nebenstehenden Kontaktadresse mit uns in Verbindung setzen. 
 
Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an den nebenstehenden Ansprechpartner. Wir helfen Ihnen gern!

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 

Ansprechpartner/in

Zuständige Behörde

Kreis Mettmann, Der Landrat
Postfach
40806 Mettmann

Ansprechpartner/in

Frau Schnippe
Koordinierungsstelle

Icon E-Mail
 
Icon Telefon
02104 99-2312
 

Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit braucht Verstärkung

Pädagogische Fachkräfte für Mettmann und Monheim gesucht


Für die Städte Mettmann und Monheim am Rhein sucht die Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit zum 01.01.2019 – oder später – Unterstützung. Gesucht werden pädagogische Fachkräfte (bspw. Erzieherinnen/Erzieher) für 20 Wochenstunden / 5-Tage Woche, die Spaß daran haben, in einem Team mitzuwirken und in immer wieder anderen Einrichtungen bzw. Schulen in seinem Bezirk zu arbeiten. Ein Führerschein der Klasse B sowie der Einsatz des privaten Pkw gegen Wegstreckenentschädigung werden vorausgesetzt.
Interessierte schicken bitte ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an die
Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit im Kreis Mettmann
Frau Hüsgen
Düsseldorfer Str. 47
40822 Mettmann
oder per E-Mail an susanne.huesgen@kreis-mettmann.de

 
© 2018 Copyright Kreis Mettmann