Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Trinkwassererwärmungsanlagen

Um Legionellenerkrankungen zu verhindern, müssen Trinkwassererwärmungsanlagen besonders überwacht werden. Wann dies der Fall ist und was Sie dann beachten müssen, erfahren Sie hier.

Trinkwasser- erwärmungsanlage

Der Schutz vor einer Legionellenerkrankung erfordert die Überwachung von Trinkwassererwärmungsanlagen, da die Erreger über das Wasser übertragen werden. Daher müssen Betreiber von Großanlagen (Speichervolumen > 400L und oder > 3 Liter in mindestens einem Fließweg zwischen dem Abgang Trinkwassererwärmer und einer Entnahmestelle) Ihre Anlagen auf Legionellen untersuchen lassen.

Dieses gilt, wenn das Trinkwasser gewerblich oder öffentlich bereit gestellt wird und Duschen oder andere Anlagen vorgehalten werden, bei denen es zu einer Vernebelung von Wasser kommt. Die Trinkwasserverordnung regelt die Pflichten für Betreiber solcher Anlagen und legt die Vorgaben für die Überwachung durch das Gesundheitsamt fest.

Nachstehend finden Sie weitere Informationen.

Wenn Sie Fragen haben wenden Sie sich bitte an den nebenstehenden Ansprechpartner. Wir helfen gerne!

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 

Ansprechpartner/in

Zuständige Behörde

Kreis Mettmann, Der Landrat
Postfach
40806 Mettmann

Ansprechpartner/in

Gesundheitsschutz

Icon E-Mail
 
Icon Telefon
02104 99-2300
 

Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit braucht Verstärkung

Pädagogische Fachkräfte für Mettmann und Monheim gesucht


Für die Städte Mettmann und Monheim am Rhein sucht die Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit zum 01.01.2019 – oder später – Unterstützung. Gesucht werden pädagogische Fachkräfte (bspw. Erzieherinnen/Erzieher) für 20 Wochenstunden / 5-Tage Woche, die Spaß daran haben, in einem Team mitzuwirken und in immer wieder anderen Einrichtungen bzw. Schulen in seinem Bezirk zu arbeiten. Ein Führerschein der Klasse B sowie der Einsatz des privaten Pkw gegen Wegstreckenentschädigung werden vorausgesetzt.
Interessierte schicken bitte ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an die
Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit im Kreis Mettmann
Frau Hüsgen
Düsseldorfer Str. 47
40822 Mettmann
oder per E-Mail an susanne.huesgen@kreis-mettmann.de

 
© 2018 Copyright Kreis Mettmann