Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Infektionskrankheiten

Aufgabe des Gesundheitsamtes ist es, Sie durch präventive und überwachende Maßnahmen vor Infektionskrankheiten zu schützen. Informationen zu den Maßnahmen und Angeboten erhalten Sie hier.
Immer mehr HI-Viren überschwemmen den Körper
Immer mehr HI-Viren überschwemmen den Körper
Urheber: lifepr, © 2009 Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Im öffentlichen Bewusstsein spielen übertragbare Krankheiten heute eine eher untergeordnete Rolle. Krankheitsausbrüche wie Schweinegrippe und Masern zeigen jedoch, wie schnell Infektionskrankheiten unseren Alltag verändern können.
 
Wir haben den Auftrag, Sie durch präventive und überwachende Aufgaben vor ansteckenden Erregern zu schützen. Grundlagen sind das Infektionsschutzgesetz und fachliche Vorgaben der Aufsichtsbehörden.
 
Beim Robert Koch Institut sind alle Infektionskrankheiten von A-Z benannt. Weiterhin sind dort alle Merkblätter zu den einzelnen Erkrankungen, Informationen zur Meldepflicht und fachliche Informationen für Ärzte zu erhalten. Die ständige Impfkommission (STIKO) informiert, welche Impfungen wichtig sind. Die entsprechenden Informationen zum Herunterladen finden Sie am Ende der Seite.
 
Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die nebenstehenden Ansprechpartnerinnen. Wir helfen Ihnen gern!

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 

Ansprechpartner/in

Gesundheitsschutz

Icon E-Mail
 
Icon Telefon
02104 99-2300
 

Corona-Hinweis

Hinweis für Heilpraktiker


Gemäß § 7 Absatz 4 CoronaSchVO dürfen Heilpraktiker/ sekt. Heilpraktiker die zur Ausübung der Heilkunde gem. § 1 des Heilpraktikergesetzes befugt sind, weiterhin ihre Tätigkeit mit entsprechenden Hygiene-Schutzmaßnahmen ausüben.

Auszug aus der CoronaSchVO
§ 7 (4) Die Tätigkeiten von Angehörigen der Heilberufe mit Approbation und sonstigen Personen, die zur Ausübung der Heilkunde gemäß § 1 des Heilpraktikergesetzes befugt sind, zählen ebenso wie zur Versorgung erforderliche Tätigkeiten der ambulanten Pflege und Betreuung im Sinne des Fünften, des Neunten und des Elften Buches Sozialgesetzbuch nicht zu den Dienstleistungen im Sinne der vorstehenden Absätze. Diese Tätigkeiten sind weiterhin zulässig. Bei der Durchführung sollen die jeweils aktuell geltenden Empfehlungen und Richtlinien des Robert-Koch-Instituts beachtet werden.

 
© 2020 Copyright Kreis Mettmann