Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

MRE - Multiresistente Erreger

Wenn Antibiotika nicht mehr wirken, können einige Keime für den Menschen sehr gefährlich werden. Das Netzwerk KOMET MRE (Kommunale Offensive METtmann contra MultiResistente Erreger) hat zum Ziel, die Weiterverbreitung multiresistenter Erreger einzugrenzen und einheitliche Standards im Umgang mit betroffenen Patientinnen und Patienten zu erreichen
Logo KOMET-MRE
Kommunale Offensive METtmann contra Multi Resistente Erreger

Im menschlichen Körper findet sich eine Vielzahl von Bakterien. Die meisten Bakterien sind unschädlich, viele sogar nützlich.

Die Abkürzung MRE steht für „Multiresistente Erreger“. Es handelt sich hierbei um Bakte­rien, die gegen bestimmte Antibiotika resistent geworden sind, so dass diese Medikamente nicht mehr wirken. Wenn Patientinnen oder Patienten mit diesen Erregern besiedelt sind, ist dies für gesunde Menschen ungefährlich. Von ihnen geht le­diglich das Risiko der Weiterverbreitung aus. Bei geschwächten Menschen können solche Bakterien jedoch Infektionen auslösen. Stehen dann keine wirksamen Medikamente mehr zur Ver­fügung, wird die dringend notwendige Behand­lung problematisch.

Die Ausbreitung resistenter Bakterien und die falsche Anwendung von Antibiotika lassen be­fürchten, dass die Behandlung von Infektionskrankheiten zukünftig immer schwieriger wird.
 
Aus diesem Grund wurde im Kreis Mettmann das Netzwerk KOMET MRE gegründet.
Ziel der Netzwerkarbeit ist es, gemeinsam mit allen Akteuren im Gesundheitswesen die multi­resistenten Erreger in den Griff zu bekommen und deren weitere Ausbreitung zu verhindern sowie einheitliche Standards im Umgang mit den betroffenen Patientinnen und Patienten umzusetzen und wei­terzuentwickeln. 

Das Gesundheitsamt bietet Ihnen zudem die Möglichkeit, Fragen und Beschwer­den mitzuteilen, die Ihre Erlebnisse im Umgang mit multiresistenten Erregern betreffen. Unser Ziel ist es, Ihr Anliegen zu prüfen, nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen und Sie möglichst kurzfristig über die Ergebnisse zu informieren.

Auch wenn Sie auf der Suche nach einer Ärztin oder einem Arzt sind, die oder der die Genehmigung für die Behandlung von MRE-Patientinnen und -Patienten besitzt, können Sie sich bei uns melden.

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die nebenstehende Ansprechpartnerin. Wir helfen Ihnen gern!

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 

Ansprechpartner/in

Frau Wacker
Gesundheitskoordination, Medizinalaufsicht und Verwaltung

Icon E-Mail
 
Icon Telefon
02104 99-2263
 
 
© 2019 Copyright Kreis Mettmann