Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Elektronisches Abfallnachweisverfahren (eANV)

Das Abfallnachweisverfahren wird grundsätzlich elektronisch durchgeführt. Es gibt nur wenige Ausnahmen, die in der Nachweisverordnung geregelt sind.

Zur rechtssicheren Kommunikation wurde durch die Zentrale Koordinierungsstelle der Länder (ZKS) eine Virtuelle Poststelle eingerichtet, die eine verschlüsselte Kommunikation der Nachweispflichtigen untereinander und mit den Überwachungsbehörden ermöglicht.

Technische Voraussetzungen für die Teilnahme am elektronischen Nachweisverfahren (eANV) sind ein PC mit Internetzugang, ein Kartenlesegerät und mindestens eine Signaturkarte. Eine Übersicht der akkreditierten Zertifizierungsdiensteanbieter, bei denen Sie Signaturkarten bestellen können, finden Sie auf der Internetseite der Bundesnetzagentur unter dem Menüpunkt „Akkreditierte ZDA“.

Welches System Sie zur Erstellung und Verwaltung der elektronischen Nachweisdaten letztlich nutzen, bleibt Ihnen überlassen.

Das Länder-eANV ist ein kostenloses Portal, über das Sie alle für die Nachweisführung benötigten Dokumente erstellen, verschicken, empfangen und signieren können. Diese Zugangsmöglichkeit ist allerdings nur für Unternehmen mit geringem Begleitscheinaufkommen sinnvoll. Zu beachten ist hier insbesondere auch, dass Sie bei dieser Lösung das Register in Ihrer eigenen EDV führen müssen.

Neben dem Länder-eANV gibt es verschiedene kommerzielle Lösungen, die dem Nutzer eine komfortablere Bedienung bieten, z.B. eine automatische Registerführung. In welchem Fall sich die Nutzung eines Dienstleisters (Providers) oder die Anschaffung einer kommerziellen Lösung allerdings lohnt, hängt von vielen Faktoren wie z.B. dem Zeitaufwand für die Bearbeitung, dem Begleitscheinaufkommen und dem Anwender selber ab.

Um am eANV teilnehmen zu können, müssen Sie zunächst ein Konto bei der ZKS eröffnen. Dabei wird Ihnen ein Postfach bei der Virtuellen Poststelle eingerichtet, über das Sie mit den anderen Teilnehmern kommunizieren können. Anschließend lassen Sie dort sämtliche Betriebsstätten (z.B. Abfallanfallstellen, Entsorgungsanlagen) bzw. Tätigkeiten (z.B. Erzeuger, Beförderer, Entsorger, Makler, Händler, Bevollmächtigter), mit denen Sie am Nachweisverfahren teilnehmen, registrieren. Nach dem Abschluss des Registrierungsvorgangs können Sie dann Nachweisdokumente erstellen, versenden und auch empfangen. 

Wichtig:
Elektronische Signaturen haben nur eine zeitlich begrenzte Gültigkeit. Die Sicherheit elektronisch signierter Dokumente basiert auf mathematischen Zusammenhängen. Durch neue mathematische Methoden oder auch nur durch deutlich leistungsfähigere EDV-Technik könnten in der Vergangenheit sichere mathematische Verfahren „unsicher“ werden. Dies macht in gewissen Abständen ein Übersignieren der Daten notwendig. Diese Funktion wird im Länder-eANV nicht bereitgestellt. 

Wenn Ihre Abfälle über einen Sammelentsorgungsnachweis abgefahren werden, sind Sie nicht vom eANV betroffen. Die Pflichten des eANV hat hier der Sammler zu erfüllen, der Ihre Abfälle abholt. 

Weitere Informationen erhalten Sie in den nachstehenden Infoblättern. 

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die nebenstehenden Ansprechpartner. Wir helfen Ihnen gern!

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 

Ansprechpartner/in

Zuständige Behörde

Kreis Mettmann, Der Landrat
Postfach
40806 Mettmann

Ansprechpartner/in

Herr Hillebrandt
Abfallwirtschaft, Abfallberatung

Icon E-Mail
 
Icon Telefon
02104 99-2895
 

Interner Link

Entsorgungsanlagen für den Kreis Mettmann


Hier finden Sie die Adressen und Öffnungszeiten der Entsorgungsanlagen für den Kreis Mettmann. Mehr

Anfahrt Deponie Langenfeld-Immigrath

Anfahrt nur über die A 542


Hier finden Sie eine Anfahrtsskizze zur Kreisdeponie Langenfeld-Immigrath

 
© 2019 Copyright Kreis Mettmann