Hilfsnavigation

Im Pressearchiv suchen

04.12.2017

Zwischenbilanz Übergang Schule - Beruf

Akteure im Kreis Mettmann sind gut vernetzt

Trafen sich zur Zwischenbilanz in Mettmann

KREIS METTMANN. Seit 2013 gestaltet die Kommunale Koordinierungsstelle im Regionalen Bildungsbüro des Kreises Mettmann die Umsetzung des Landesvorhabens „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf“. Ziel des Vorhabens ist es, Jugendlichen ohne Warteschleifen von ihrem Bildungsweg in eine Ausbildung oder ein Studium zu verhelfen. Außerdem soll die Zahl der Abbrüche minimiert werden.
Gemeinsam zogen jetzt auf Einladung der Kommunalen Koordinierungsstelle Vertreter der Jugendhilfe, der regionalen und freien Bildungsträger, der IHK, der Kreishandwerkerschaft, der Agentur für Arbeit, des Schulamtes und des Kreisintegrationszentrums Zwischenbilanz.
Positiv bewertet wurde insbesondere die inzwischen strukturierte Herangehensweise bei der turnusmäßigen Durchführung von Standardelementen, wie den Potenzialanalysen und den außerbetrieblichen Berufsfelderkundungen für die 8. Klassen. Auch die Vernetzung untereinander und die Zusammenarbeit seien gut.
Als hinderlich werden allerdings manche bürokratische Hürden, wie etwa komplizierte Ausschreibungsverfahren empfunden.
Eine weitere Erkenntnis war, dass im Sinne einer noch effektiveren Zusammenarbeit das breite Spektrum der Akteure mit ihren jeweiligen Angeboten und unterschiedlichen Handlungsspielräumen noch transparenter werden müsse.
Daran wollen alle Beteiligten nun u.a. in themenspezifischen Workshops weiterarbeiten.

Herausgeber:Logo KME_hoch_mini
Pressestelle des Kreises Mettmann
Telefon: 02104 / 99 1074
Telefax: 02104 / 73 855
Mail: presse@kreis-mettmann.de

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2017 Copyright Kreis Mettmann