Hilfsnavigation

Im Pressearchiv suchen

12.09.2017

Von der Alltags- zur Bildungssprache

Fachtagung für pädagogische Fach- und Lehrkräfte

KREIS METTMANN. Kinder kommen mit ihrer natürlichen Neugierde und ihren vielfältigen sprachlichen Fähigkeiten in die Kindergärten und Schulen. Durch ihre Neugierde versuchen sie sich die Welt mit der ihnen zur Verfügung stehenden Sprache zu erklären. Für die Erklärung bedarf es aber zunehmend einer Sprache, die alle verstehen. Beispielsweise bedeutet das Wort „anziehen“ in naturwissenschaftlichen Zusammenhängen etwas anderes, als es Kinder aus dem Alltag kennen.
Kindergärten und Schulen haben die Aufgabe, Kinder und Jugendliche auf dem Weg von der Alltagssprache („Das Dings klebt am Magneten!“) zur Bildungssprache („Der Gegenstand wird vom Magneten angezogen.“) zu unterstützen. Das kann nicht nur Aufgabe des Deutschlehrers sein. Jedes Fach hat unterschiedliche Anforderungen an die sprachlichen Fähigkeiten. Mit einem Konzept zur durchgängigen sprachlichen Bildung, bei dem alle an der Bildung der Kinder Beteiligten systematisch die Bildungssprache aufbauen, können die Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen optimal gefördert werden.
Hierzu bietet das Kreisintegrationszentrum Mettmann eine Fachtagung zur „Durchgängigen Sprach(en)bildung – Sprachbildung unter besonderer Berücksichtigung lebensweltlicher Mehrsprachigkeit“ für pädagogische Fach- und Lehrkräfte von der Kita bis zum Berufskolleg an. Der Fachtag beschäftigt sich mit der systematischen Vermittlung von Bildungssprache unter Einbeziehung aller Sprachen, die die Kinder mitbringen.
Im Rahmen der Veranstaltung werden hochkarätige Referenten wie Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ingrid Gogolin von der Universität Hamburg und Prof. Dr. Argyro Panagiotopoulou von der Universität Köln mit Fachvorträgen einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung geben. In vier getrennten Foren werden am Nachmittag gute Praxisbeispiele vorgestellt und diskutiert.
Die Veranstaltung findet am 28. September von 10 bis 16 Uhr im Bürgerhaus Erkrath (Sedentaler Str. 105) statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro. Anmeldungen unter anmeldung.ki@kreis-mettmann.de  oder über www.integration-me.de . Nähere Informationen unter 02104-992156 oder 02104-992124.



Herausgeber:Logo KME_hoch_mini
Pressestelle des Kreises Mettmann
Telefon: 02104 / 99 1074
Telefax: 02104 / 73 855
Mail: presse@kreis-mettmann.de

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2017 Copyright Kreis Mettmann