Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Im Pressearchiv suchen

28.05.2018

Verkehrskonzept für die Haaner Südstadt ist beschlossen

Stadt, Kreis und Landesbetrieb werden Baumaßnahmen eng miteinander abstimmen

HAAN. Der Rat der Stadt Haan und der Kreistag des Kreises Mettmann haben beschlossen, für die Martin-Luther-Straße und für die Turnstraße ein neues Verkehrskonzept umzusetzen.
Demnach werden künftig beide Straßen als Kreisstraßen fungieren. Für beide Straßen ist eine Einbahnstraßenregelung vorgesehen. Die Martin-Luther-Straße wird in Richtung Ittertal zur Einbahnstraße. Die Turnstraße wird von der Einmündung Martin-Luther-Straße in Richtung Stadtzentrum zur Einbahnstraße. An der Kreuzung Turnstraße/Kaiserstraße wird in der Rathauskurve eine neue Lichtzeichenanlage installiert.
Beide Straßen werden grundlegend saniert. Bis zur Fertigstellung des endgültigen Ausbaus bleiben die auf beiden Straßen geltenden Geschwindigkeitsregelungen bestehen.

Als Erstes werden nun die Beschlüsse des Rates der Stadt Haan und des Kreistages der Bezirksregierung zur Genehmigung vorgelegt. Die entsprechende Umstufungsverfügung der Bezirksregierung wird veröffentlicht und einen Monat danach bestandskräftig, sofern keine Klagen gegen die Entscheidung erhoben werden.

Der Kreis wird für 2019 und die Folgejahre die erforderlichen Finanzmittel für die Sanierung beider Straßen in den Kreishaushalt aufnehmen.
Die konkreten baulichen Planungen beginnen dann nach der Genehmigung des Kreishaushaltes 2019. Dabei werden sich Stadt Haan, der Kreis Mettmann und der Landesbetrieb Straßen.NRW eng miteinander abstimmen.

Vor Baubeginn werden Stadt, Kreis und Landesbetrieb gemeinsam in einer Bürgerinformationsveranstaltung die Planungen vorstellen und auch für Vorschläge aus der Bürgerschaft ein offenes Ohr haben.
Alle Beteiligten sind zuversichtlich, gemeinsam mit den Bürgern das Verkehrskonzept so umsetzen zu können, dass sowohl die Funktion der Kreisstraße gewahrt als auch die Anforderungen der Verkehrssicherheit berücksichtigt und die Belastungen für die Anwohner auf das unausweichlich notwendige Maß beschränkt werden.



Herausgeber:Logo KME_hoch_mini
Pressestelle des Kreises Mettmann
Telefon: 02104 / 99 1074
Telefax: 02104 / 73 855
Mail: presse@kreis-mettmann.de

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2018 Copyright Kreis Mettmann