Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Im Pressearchiv suchen

 
17.05.2019

Unternehmerinnenbrief NRW für Sonja Meier

Haaner Unternehmerin erhält Auszeichnung

Michael Ruppert und Sonja Meier
Michael Ruppert und Sonja Meier

HAAN/LANGENFELD. Mehr als 50 Unternehmerinnen in der Region Rhein-Wupper wurden in den vergangenen vierzehn Jahren für ihre innovativen Geschäftskonzepte mit dem Qualitätssiegel "Unternehmerinnenbrief NRW" ausgezeichnet. Eine erfolgreiche Existenzgründerin aus Haan ist nun dazugekommen. Am Donnerstag (16. Mai) überreichte der stellvertretende Landrat Michael Ruppert den Unternehmerinnenbrief an Sonja Meier.
Sonja Meier machte sich 2017 mit "Mama rockt", einem Concept Store mit Atelier für individuelle Mode, Spielzeug, Accessoires und Deko selbstständig. Neben ausgefallener, individueller Kinderbekleidung werden nachhaltiges Kinderspielzeug und auch Nähkurse für Eltern und Kinder angeboten (Informationen unter www.mamarockt.de ). "Dass ich der Typ bin, um Unternehmerin zu sein, wusste ich schon länger", sagt Sonja Meier, die selber gerne näht und allen Vorbehalten und Warnungen zum Trotz ihre Geschäftsidee mit Unterstützung des Startercenters NRW beim Kreis Mettmann durchzog. Der Laden brummt und so beschäftigt Frau Meier bereits mehrere Mitarbeiter.
Die Verleihung fand im Anschluss an ein Unternehmertreffen bei "bits-to-dots" (www.bits-to-dots.de ) in Langenfeld statt. Die Gastgeberin, Geschäftsführerin Andrea Berrenbaum sprach über ihre Erfahrungen mit dem Unternehmerinnenbrief NRW, den sie, neben weiteren Auszeichnungen, bereits 2010 erhalten hat.
Zum Einzugsgebiet des Projektbüros Rhein-Wupper zählen neben dem Kreis Mettmann die Städte Düsseldorf, Wuppertal, Remscheid und Solingen.
Gefördert durch das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen richtet sich der Unternehmerinnenbrief NRW sowohl an Gründerinnen, die mit einem konkreten Vorhaben in die Selbstständigkeit starten, als auch an Unternehmerinnen, die mit ihrem Betrieb wachsen wollen. Nach Abschluss ihrer Planungs- und Beratungsphase erhalten die Bewerberinnen die Gelegenheit, ihr Konzept einem Gremium vorzustellen. In diesem Expertenteam sitzen Vertreter aus Kammern, Banken, Wirtschaft und Beratungsinstitutionen. Erwartet wird neben ausführlichen, schriftlichen Bewerbungsunterlagen auch eine persönliche Präsentation. Immer erhält die Gründerin oder Unternehmerin eine fachliche Beurteilung und qualifizierte Einschätzung der Marktfähigkeit und wirtschaftlichen Tragfähigkeit ihres Konzeptes. Bei erfolgreichem Verlauf des Verfahrens wird der Bewerberin das Qualitätssiegel zugesprochen, das ihrem Unternehmen Aussicht auf Erfolg bescheinigt und damit nicht zuletzt auch bei Verhandlungen hilfreich sein kann. "Der Unternehmerinnenbrief ist eine Referenz, die bei Gesprächen mit Kunden, Banken oder Geschäftspartnern Seriosität erzeugt", bestätigt Anne-Kathrin Goßmann vom regionalen Projektbüro Rhein-Wupper, welches von der Wirtschaftsförderung des Kreises Mettmann im Auftrag des Landes NRW betrieben wird.
Darüber hinaus profitieren die Ausgezeichneten von einer einjährigen Patenschaft durch eine erfahrene Unternehmerin oder einen erfahrenen Unternehmer.
Weitere Informationen zum Unternehmerinnenbrief NRW gibt es unter www.unternehmerinnenbrief.de  und beim Regionalen Projektbüro Rhein-Wupper, Kreis Mettmann, Wirtschaftsförderung, Tel. 02104 992613, E-Mail unternehmerinnenbrief@kreis-mettmann.de .

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
Kontaktformular
 
Icon für Adresse
Adresse / Öffnungszeiten
 
Icon für Erreichbarkeit
Erreichbarkeit
 

Suche

 
 

Hauptmenu

© 2019 Copyright Kreis Mettmann