Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Im Pressearchiv suchen

06.08.2018

Sommer in der Steinzeitwerkstatt

Programm für die sechste Ferienwoche


Kinder malen so wie die Höhlenmaler.
gefördert durch:

NEANDERTAL. Auch für die letzte Ferienwoche garantiert das Ferienprogramm der Steinzeitwerkstatt des Neanderthal Museums in Mettmann wieder jede Menge Spaß.
Los geht es am Dienstag, 21. August, von 14 bis 16 Uhr, mit dem Workshop Steinzeitlicht und Höhlenkunst“. Um in den dunklen Höhlen Bilder an die Wand zu zeichnen, benötigten die Steinzeitmenschen Licht. So erfanden sie die ersten Kerzen und Steinzeitlichter. Bei Kerzenlicht scheint so manches Tier an der Höhlenwand zum Leben erweckt. Den Kindern (ab 6 Jahren) werden diese wunderschönen Bilder gezeigt, bevor sie selbst ihre eigene steinzeitliche Lampe bauen und im Anschluss ein Bild auf Stein malen. Die Teilnahme kostet 16 Euro.
Am Mittwoch, 22. August (14 bis 16 Uhr), können Kinder ab acht Jahren in einem „Steinzeit-Krimi“ auf Verbrecherjagd gehen. Ein frühmenschlicher Schädel wurde aus dem Museum gestohlen. Gemeinsam mit dem Museumsdetektiv nehmen die jungen Spürnasen die Ermittlungen auf. Bei der interaktiven Verbrecherjagd untersuchen die Teilnehmer in Teams Spuren und lösen knifflige Rätsel. Die Nachforschungen führen vom Museum über das Außengelände durch den Wald zum spannenden Showdown. Die Teilnahme kostet 16 Euro.
Der Donnerstag, 23. August, steht von 11 bis 13 Uhr unter dem Motto „Klänge der Steinzeit“. Die Teilnehmer ab acht Jahren lernen uralte Musikinstrumente kennen und dürfen diese sogar ausprobieren. Danach bauen die Kinder ihre eigene Trommel. Abschließend wird gemeinsam musiziert. (Teilnahme: 16 Euro).
Am Freitag, 24. August, wird es von 14 bis 15 Uhr bei der „Mitmachführung: „Hi, Neanderthaler, wie lebst du?“ in der Dauerausstellung wieder spannend. Die Kinder (ab 6 Jahren) lernen die eiszeitlichen Jäger und Sammler näher kennen. Sie sehen welche Werkzeuge und Waffen sie benutzt haben, was ihre Lieblingsspeise war und welche Kleider sie trugen. Zudem dürfen sie einen echten Mammutzahn anfassen. Die Teilnahme kostet vier Euro.
Das komplette Sommerferienprogramm kann im Detail auf der Homepage des Museums unter www.neanderthal.de eingesehen werden.
Für alle Angebote ist eine Anmeldung erforderlich (die Teilnehmerzahl ist begrenzt): Tel. 02104/979715 oder E-Mail buchung@neanderthal.de.

Neben dem Sommerferienprogramm sollten sich Kinder und Eltern schon jetzt einen weiteren Termin unbedingt vormerken: Am letzten Ferienwochenende, 25./26. August, gibt es ein großes Museumsfest. Auf dem Neandertaler-Fundort und rund um das Museum zeigen Handwerker und Archäotechniker ihr Können und geben einen spannenden und interessanten Einblick in das Leben unserer Vorfahren.

Neanderthal Museum, Talstraße 300, 40822 Mettmann, Tel. 02104/97970; Internet: www.neanderthal.de; e-Mail: museum@neanderthal.de Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags, 10 bis 18 Uhr; Eintritt 9 Euro für die Dauerausstellung (inkl. Neanderthaler-Fundort), 7 Euro für die Sonderausstellung, Kombiticket 11 Euro. Ermäßigungen für Gruppen, Familien, Kinder, Studenten, Behinderte.
Partner der www.erlebnismuseen.de

Herausgeber:
Pressestelle des Kreises Mettmann
Telefon: 02104 / 99 1074
Telefax: 02104 / 73 855
Mail: presse@kreis-mettmann.de

 

PM_Neanderthalmuseum_Foerderer-Logos

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2018 Copyright Kreis Mettmann