Hilfsnavigation

Im Pressearchiv suchen

10.07.2017 | Artikel

Qualifizierung zum mehrsprachigen Vorlesepaten

Kreisintegrationszentrum und Stadtbibliothek Mettmann schulen

KREIS METTMANN. Auf Einladung des Kreisintegrationszentrum und der Stadtbibliothek Mettmann wurden jetzt zehn bürgerschaftlich Engagierte in der Flüchtlingshilfe zu mehrsprachigen Vorlesepaten ausgebildet. „Das stille Sitzen gehört nicht zu Vorlesestunden mit Kindern“, so die Referentin für bewegungsorientierte und interkulturelle Leseförderung, Claudia Elsner-Overberg. Schon beim ersten Kennenlern- und Schnuppertreffen für neue mehrsprachige Vorlesepaten wurde die Vorstellung des Leseprojektes mit einem bewegten Aktivierungsspiel eröffnet.
Als Zeichen der Wertschätzung und Anerkennung sowie zur Sensibilisierung werden die verschiedenen Kulturen der Kinder einbezogen.
In der mehrtägigen Schulung wurden die Teilnehmer für das mehrsprachige Vorlesen „fit“ gemacht mit dem Ziel, die Lesekompetenz insbesondere bei Kindern mit Zuwanderungsgeschichte oder Fluchterfahrung zu fördern. Dabei standen „Kickboxen mit Buch“, Vorlesetechniken, Stimmmodulation und die Gestaltung von Vorlesesituationen auf dem Schulungsprogramm.
Die ausgebildeten Vorlesepaten werden vom Kreisintegrationszentrum weiter begleitet. Zwei kostenfreie Fortbildungsmaßnahmen, zu denen auch andere interessierte Vorlesepaten herzlich eingeladen sind, stehen für dieses Jahr noch an.
Künftig kommen die mehrsprachigen Vorlesepaten in verschiedenen Einrichtungen wie Stadtbibliotheken, Kindertageinrichtungen, Migratenorganisationen und Flüchtlingsunterkünften zum Einsatz. 

Die weiteren Fortbildungsmaßnahmen finden an folgenden Terminen statt:

7. September – Fortbildung „Wertschätzung der Vielfalt - Interkulturelle Sensibilisierung für die Arbeit mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen“ mit Heike Kasch (Dipl. Sozialwissenschaftlerin, Integrationsagentur AMIF, Projekt Bilder im Kopf! Vielfalt in Kinder- und Jugendmedien, Diakonie Düsseldorf)

22. November – Fortbildung zu Märchen „Es war einmal…“ mit Sabine Schulz (Dipl. Sozialwissenschaftlerin, Erzählerin/Literaturpädagogin)

Interessierte Einrichtungen können sich beim Kreisintegrationszentrum Mettmann, Tel. 02104/99-2130, Integration@kreis-mettmann.de, melden.



Herausgeber:Logo KME_hoch_mini
Pressestelle des Kreises Mettmann
Telefon: 02104 / 99 1074
Telefax: 02104 / 73 855
Mail: presse@kreis-mettmann.de

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2017 Copyright Kreis Mettmann