Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Im Pressearchiv suchen

 
08.03.2019

Programm „Kindergarten in Bewegung“ bewegt 175 Kitas

Aktion des Lott-Jonn-Teams des Kreisgesundheitsamtes

k20190226_164817 - Kopie
Das Team der Ratinger Kita.

KREIS METTMANN. Kinder zwischen 4 und 6 Jahren sollten sich laut Experten mindestens drei Stunden pro Tag bewegen. Eine aktuelle Studie des Robert-Koch-Instituts zeigt jedoch, dass sich viele Kinder mit zunehmendem Alter immer weniger bewegen und auch das hier geforderte Maß von mindestens 60 Minuten pro Tag nicht erreichen. Deshalb ist frühzeitiges Handeln notwendig. Mit dem Programm „Kindergarten in Bewegung“ unterstützt das Lott-Jonn-Team seit vielen Jahren mittlerweile 175 Kitas im Kreis, unter anderem mit Schulungen der Fachkräfte zu Themen wie z. B. „Spielen drinnen und draußen“, „Ringen und Raufen“ oder einer Beratung zur bewegungsanregenden Raumgestaltung. Das Besondere an „Kindergarten in Bewegung“ ist die flexible Anpassung an die Bedürfnisse vor Ort. Die AWO-Kita in Ratingen-Lintorf hat das Programm gerade abgeschlossen. Sandra Wasserloos, Leiterin der Kita, resümiert: „Die Raumberatung hat uns sehr viel gebracht. Besonders in den Gruppenräumen haben wir schon viel verändert. Die Erzieherinnen haben zudem mit den Kindern neue bewegungsfördernde Ideen, z. B. Spielen und Bewegen mit Pappkartons, ausprobiert.“ Auch die Zusammenarbeit mit den Eltern soll künftig gestärkt werden. Gemeinsam mit dem Team wird deshalb eine aktive Informationsveranstaltung vorbereitet. Hier erhalten die Eltern Einblicke in die Bewegungserfahrungen ihrer Kinder. Häufig sind Eltern überrascht, dass im freien Spielen und Experimentieren die wichtigsten Lern- und Lebenserfahrungen gemacht werden. „Ob miteinander klettern, balancieren, hüpfen oder Barfuß laufen: Diese Bewegungsformen machen nicht nur Spaß, sondern schaffen im Gehirn Verbindungen, die wesentlich für das Lernen sind“, so Ingrid Rössler aus dem Lott-Jonn-Team. Für das Team ist es besonders wichtig, am Ball zu bleiben und die Kitas mit weiteren Angeboten zu unterstützen. Deshalb werden alle Akteure und Multiplikatoren zu jährlichen Netzwerktreffen und Vertiefungsmodulen eingeladen. Auch die Weiterbildungen wie „Psychomotorik in der Natur“ oder „Die Abenteuer der kleinen Hexe“ sind sehr beliebt. „Immer mehr Erzieher übernehmen Verantwortung für mehr Bewegung in ihrer Einrichtung. Sie merken, wie eng Bewegung mit Bildung und gesunder Entwicklung verbunden ist. Mit unseren Angeboten wirken wir langfristig mit“, sagt Heide Förster von Lott Jonn. Weitere Informationen sind unter 02104/992299, heide.foerster@kreis-mettmann.de; www.lott-jonn-kme.de erhältlich.

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2019 Copyright Kreis Mettmann