Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Im Pressearchiv suchen

 
erstellt am: 11.01.2023

Kreisgesundheitsamt zieht um

Erreichbarkeit des Gesundheitsamtes in den kreisangehörigen Städten bleibt bestehen

KREIS METTMANN. Die Kreisverwaltung bittet um Verständnis dafür, dass die Mitarbeitenden des Gesundheitsamtes in diesen Tagen nicht immer direkt und unmittelbar erreichbar sind. Das liegt daran, dass das Amt mitten im Umzug steckt. Praktisch die gesamte bislang in Mettmann angesiedelte Zentrale des Amtes zieht im Laufe dieses Monats um nach Erkrath-Hochdahl, wo der Kreis im TiComplex – dort, wo bis Ende des vergangenen Jahres das Impfzentrum des Kreises betrieben wurde – langfristig Räume angemietet hat.

Nötig wurde dies aus mehreren Gründen: Bereits in den vergangenen Jahren platzte das Gesundheitsamt am Zentralstandort Mettmann aus allen Nähten. Dann kam die mit erheblichem Personalzuwachs verbundene Pandemie hinzu, sodass eigens für die Corona-Abteilung ein Gebäude in Wülfrath angemietet wurde. Die Anmietung dieses Gebäudes war allerdings von vornherein nur zeitlich befristet angelegt. Die Zeitverträge des zur Unterstützung der Pandemiebekämpfung eingestellten Personals enden zwar demnächst, sodass das Gebäude in Wülfrath wie geplant im Frühjahr abgemietet werden kann. Der verbliebene Teil der Abteilung mit den Arbeitsbereichen Hygiene, Infektionsschutz und Pandemiemanagement soll aber dann auch räumlich wieder in die Strukturen des Gesundheitsamtes reintegriert werden. Im Zuge des Paktes für den öffentlichen Gesundheitsdienst neu eingestelltes Personal (knapp 28 Vollzeitäquivalente) ist ebenfalls unterzubringen. Zudem besteht Bedarf an speziell ausgestatten Untersuchungsräumen.

Im TiComplex werden künftig das Gesundheitsmanagement, der amtsärztliche Dienst, der kinder- und jugendärztliche Dienst, der sozialpsychiatrische Dienst, der zahnärztliche Dienst, die Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit und wenig später auch der Bereich Infektionsschutz anzutreffen sein. Allen Arbeitsbereichen bietet das Gebäude räumlich beste Bedingungen und Entwicklungsmöglichkeiten.

Keineswegs bedeutet der Einzug in den TiComplex, dass sich das Kreisgesundheitsamt mit seinen Dienstleistungen aus der Fläche verabschiedet. "Die bekannte Erreichbarkeit des Gesundheitsamtes bleibt für die Bürgerinnen und Bürger auch nach dem Umzug bestehen. Komplett zentralisieren wird sich in Hochdahl ausschließlich die Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit“, betont Gesundheitsamtsleiterin Dr. Ruzica Susenburger. Der Zahnärztliche Dienst mit seinen bisherigen Standorten in Mettmann und Hilden wird in Hochdahl angesiedelt, die übrigen drei Standorte bleiben bestehen. Für den Amtsärztlichen sowie den Sozialpsychiatrischen Dienst gilt: Nur der Standort Mettmann wird nach Hochdahl verlagert, die übrigen Standorte bleiben unverändert. Der Kinder- und Jugendgesundheitsdienst lädt für Untersuchungen weiter nach Mettmann ein.

Ein Nutzungskonzept für die in Mettmann freiwerdenden Räume ist in Arbeit. Angesichts der in vielen Bereichen der Kreisverwaltung herrschenden Raumnot ist die Liste der bestehenden Bedarfe lang.



11.01.2023 
 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
Kontaktformular
 
Icon für Adresse
Adresse / Öffnungszeiten
 
Icon für Erreichbarkeit
Erreichbarkeit
 

Suche

 
 

Hauptmenu

© 2023 Copyright Kreis Mettmann