Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Im Pressearchiv suchen

10.09.2018

Kreis Mettmann startet Lotsenprojekt

Wer hilft Schülern beim Übergang von der Schule in den Beruf?

KREIS METTMANN. Das neue Schuljahr hat begonnen und für viele Schüler damit auch das letzte Jahr in der Schule. Nun heißt es, sich Gedanken machen, wie die eigene Zukunft aussehen kann. Will ich eine Lehre machen? Wenn ja, in welchem Beruf? Wo liegen überhaupt meine Stärken? Was macht mir Spaß? Und auch wichtig: Wie bewirbt man sich eigentlich?
Nicht alle Jugendlichen bewältigen den Weg ins Berufsleben allein bzw. nur mit Unterstützung ihrer Lehrer. Die Gründe hierfür können vielfältig sein. Da ist der Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf im Bereich Lernen, der es schwer hat, einen Ausbildungsplatz zu finden, der seinen Fähigkeiten entspricht. Da ist die Schülerin mit Fluchterfahrung, die zwar schon recht gut Deutsch spricht, sich aber trotzdem im Ausbildungsdschungel nicht zurechtfindet. Und da ist auch der Jugendliche, der in seinem Umfeld einfach niemanden findet, der ihm Perspektiven aufweist.
Das Regionale Bildungsbüro des Kreises Mettmann startet deshalb in diesem Schuljahr in Zusammenarbeit mit der Freiwilligenbörse Ratingen und der Erkrather Ehrenamtsbörse ein Lotsenprojekt. Dafür werden ehrenamtlich engagierte Menschen gesucht, die Jugendlichen der 9./10. Klassen dabei helfen möchten, den Übergang von der Schule ins Berufsleben besser zu bewältigen. Konkret sollen die Schüler in einer 1:1-Betreuung vor allem Hilfe bei der Entwicklung ihres Lern- und Arbeitsverhaltens, bei der Berufswahl und bei der Ausbildungsplatzsuche bekommen.
Was die Lotsen mitbringen sollen, ist vor allem Freude an der Arbeit mit jungen Menschen und die Bereitschaft, ihre Lebenserfahrungen zu teilen. Wichtig sind zudem Einfühlungsvermögen, Geduld und Ausdauer und sicherlich manchmal auch ein „dickes Fell“. Im Schnitt sollten sie pro Woche zwei Stunden ihrer Zeit erübrigen können. Selbstverständlich werden sie mit ihrer verantwortungsvollen Aufgabe nicht allein gelassen. Das Regionale Bildungsbüro unterstützt sie mit Schulungen durch qualifiziertes Personal und regelmäßige Treffen mit anderen Lotsen zum Erfahrungsaustausch.
Für das Pilotprojekt kooperiert das Regionale Bildungsbüro mit zwei Schulen, dem Förderzentrum West in Ratingen und der Carl-Fuhlrott-Schule in Erkrath. An beiden Schulen haben sich bereits Schüler gemeldet, die diese Hilfe benötigen und gerne in Anspruch nehmen möchten.
Wer sich vorstellen kann, diesen Schülern als Loste zur Seite zu stehen, melde sich bitte bei der Freiwilligenbörse Ratingen (Tel. 02102/7116-854 oder -859, info@freiwilligenboerse-ratingen.de ), bei der Erkrather Ehrenamtsbörse (Tel. 0157/37270343, info@ehrenamtsboerse-erkrath.de ) oder direkt beim Regionalen Bildungsbüro Kreis Mettmann, Ansprechpartnerin Martina Schulten (Tel. 02104/992087, martina.schulten@kreis-mettmann.de ).



Herausgeber:Logo KME_hoch_mini
Pressestelle des Kreises Mettmann
Telefon: 02104 / 99 1074
Telefax: 02104 / 73 855
Mail: presse@kreis-mettmann.de

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2018 Copyright Kreis Mettmann