Hilfsnavigation

Im Pressearchiv suchen

21.07.2017

Große Sprünge machen im neanderland

Sport- und Action-Tipps von der Felswand bis zum Wakeboardpark


Erfahrene Kletterer können die bis zu 50 Meter hohen Felswände des Bochumer Bruchs erklimmen.
Copyright: Kreis Mettmann/Martina Chardin

Mit dem Wakeboard über den See rasen und springen auf der Wasserskianlage Langenfeld
Copyright: Wasserski Langenfeld/Peter Ginter

Kletterpartie in den Baumwipfeln im Waldkletterpark Velbert-Langenberg
Copyright: Waldabenteuer/Die Freizeitmacher GmbH

NEANDERLAND/KREIS METTMANN. Felswände erklimmen, auf Brettern über den See brausen oder mit dem Trampolin große Sprünge machen – Ausflügler, die auf Bewegung, Fun und Action stehen, finden in der Freizeitregion neanderland ein abwechslungsreiches Angebot zu Lande, zu Wasser oder in der Luft.

Im neanderland warten herausfordernde Aufstiege für Kletterbegeisterte, etwa in der neuen Kletterhalle Bergstation Hilden. In dem kombinierten Kletter- und Boulderzentrum geht es für Schwindelfreie auf 3100 Quadratmetern und an einer 550 Quadratmeter großen Außenwand hoch hinaus. Wer lieber in natürlichem Umfeld klettert, für den ist der Waldkletterpark Velbert-Langenberg, einer der bekanntesten Climbingparks in Nordrhein-Westfalen, ein ideales Ausflugsziel. In dem fünf Hektar großen Waldareal können sich Kinder und Erwachsene an mehr als 70 Stationen versuchen und auf acht Adventure-Parcours Gleichgewichtssinn und eigene Grenzen testen. Höhenluft schnuppern mit teilweise alpinen Schwierigkeitsgraden ist im Bochumer Bruch in Wülfrath möglich. Direkt neben dem Museum „Zeittunnel“ besteigen Erfahrene in dem stillgelegten Kalksteinbruch bis zu 50 Meter steile Felswände.

Im neanderland können Wagemutige auch schnelle Runden auf dem See drehen. Die zwischen Düsseldorf und Köln gelegene Wasserskianlage Langengeld bietet rasanten Fahrspaß für Anfänger und Fortgeschrittene. Neben Wasserski lässt sich dort das Fahren mit dem Wakeboard, einer Mischung aus Wasserski und Wellenreiten, erlernen. Hierbei steht der Sportler seitlich auf dem Brett und kann an Rampen waghalsige Sprünge und Drehungen machen – ein Spaß auch für Zuschauer am Seeufer. Die Anlage wurde in Zusammenarbeit mit einigen der besten Wakeboardern der Welt geplant. Höhensprünge machen Action-Fans auch auf den 30 Trampolinen oder einem Ninja Parcours im Hi-Fly Trampolinpark Hilden.

Dem Himmel näher kommt man mit den Segel-, Motor- und Modellflugzeugen des Segelflugplatzes Heiligenhaus. Angebote zum Mitfliegen und Kurse machen den Einstieg leicht. (Fort-)Bewegung außergewöhnlicher Art verspricht eine geführte oder eigenständige Tour mit den Zweirädern von SEGWAY Rheinland. Nach einer individuellen Einweisung geht es mit dem Segway zum Beispiel auf spannende Entdeckungsreise ins Neandertal. In dem berühmten Tal wird die Welt des Neandertalers auch in den Steinzeit-Action-Programmen des Neanderthal Museums in Mettmann erlebbar gemacht: So können Kinder- und Erwachsenengruppen beispielsweise beim Bogenschießen oder Speerschleuderwerfen Zielgenauigkeit und Jagd-Geschick testen.

Infos zu diesen und weiteren Tipps im neanderland finden Interessierte auf der Webseite www.neanderland.de in den Rubriken „Sport & Action“ sowie „Gruppenerlebnisse“.

Logo neanderndHerausgeber:
Pressestelle des Kreises Mettmann
Telefon: 02104 / 99 1074
Telefax: 02104 / 73 855
Mail: Presse@kreis-mettmann.de

 

Logos Förderer neanderland

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2017 Copyright Kreis Mettmann