Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Im Pressearchiv suchen

Freie Plätze für das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) beim Kreis Mettmann

Handwerkliches Geschick und Interesse an Natur sind gefragt


Die FÖJler Erik, Frederik und Leonard bauen Krötenzäune auf.

KREIS METTMANN. Ein Freiwilliges Ökologisches Jahr ist genau das Richtige für junge Leute, die sich aktiv für die Natur und Umwelt einsetzen oder sich beruflich noch orientieren möchten. Ab August bietet der Kreis Mettmann wieder Plätze an.

Das FÖJ ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr. Betreut werden dieTeilnehmer des Freiwilligen Ökologischen Jahres von Robert Scheuß: “Unsere momentanen FÖJ´ler Erik, Frederik und Leonard haben in den letzten Monaten jede Menge ökologisches Wissen und handwerkliche Fertigkeiten erworben. Sie helfen bei sämtlichen Aufgaben rund um die Pflege und Neuanlage von Biotopen, bei der Amphibienwanderung, beim Aufbau von Infotafeln und auch bei der Betreuung des Wildgeheges Neandertal“, erzählt Scheuß. Neben vielen neuen Kenntnissen und  Erfahrungen rund um die praktische Arbeit in der Natur, bietet sich den FÖJ´ler auch die Chance, sich beruflich zu erproben und zu orientieren.

Die jungen „Ökos“ sind sehr zufrieden mit ihrer Arbeit. Im Winter haben sie am Sandberg die Adlerfarnbestände gezupft, damit die Heidepflanzen genügend Sonne haben. Zurzeit stellen sie Infotafeln am Kesselsweier auf, die über das Projekt „Heideentwicklung in der Hildener Heide“ informieren. Die letzten Teilnehmer des Freiwilligen Ökologischen Jahres haben hier schon den Schafunterstand gebaut.

Erik aber hilft am liebsten im Wildgehege. „Jeden Morgen werden die Auerochsen, Tarpane und Wisente gefüttert und dabei genau beobachtet. So sehen die Hegemeister und ich sofort, wenn ein Tier lahmt oder irgendetwas nicht in Ordnung ist“, weiß Erik. Danach stehen Reinigungs- und Kontrollarbeiten an. Erik genießt seine Zeit mit den Tieren. Er möchte gerne Tierpfleger werden und hat schon einiges in den letzten Monaten über die Gehegetiere gelernt. Er hofft, dass er so größere Chancen bei seinen Bewerbungen hat.

Teilnehmen können alle jungen Leute, die zwischen 16 und 26 Jahren alt sind, egal ob sie einen Schulabschluss haben oder nicht. Interessierte melden sich ab sofort beim Kreis Mettmann, Amt 61-3, Düsseldorfer Str. 26, 40822 Mettmann, (susanne.hanst-usorasch@kreis-mettmann.de). Die FÖJ’ler erhalten ein monatliches Taschengeld und nehmen während des Jahres an fünf verschiedenen Seminaren zu Umweltthemen mit anderen FÖJ’lern aus dem Rheinland teil. Bewerbungen werden noch bis Anfang Juni beim Kreis Mettmann angenommen: Informationen gibt es auch im Internet unter www.foej.lvr.de.

Herausgeber:Logo KME_hoch_mini
Pressestelle des Kreises Mettmann
Telefon: 02104 / 99 1074
Telefax: 02104 / 73 855
Mail: presse@kreis-mettmann.de

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2018 Copyright Kreis Mettmann