Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Im Pressearchiv suchen

 
erstellt am: 28.06.2022

Mit mittlerem Schulabschluss in den Polizeiberuf starten

Schulversuch Fachoberschule Polizei jetzt auch im Kreis Mettmann

KREIS METTMANN. Absolventinnen und Absolventen mit mittlerem Schulabschluss können mit Beginn des Schuljahres 2023/2024 nun auch im Kreis Mettmann über einen neuen Bildungsgang bei der Polizei Nordrhein-Westfalen einsteigen. Den Zuschlag für die Teilnahme an dem vom Land initiierten Schulversuch hat das Berufskolleg Hilden des Kreises Mettmann jetzt vom Schulministerium des Landes erhalten.
Der Bildungsgang richtet sich an Absolventinnen und Absolventen, die einen mittleren Schulabschluss oder die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erreicht haben.

Die offizielle Bezeichnung des Bildungsgangs lautet "Fachoberschule für Wirtschaft und Verwaltung, Schwerpunkt Polizeivollzugsdienst" – kurz: Fachoberschule Polizei oder FOS Polizei.
In diesem zweijährigen Bildungsgang wird die Fachhochschulreife und damit die Zugangsvoraussetzung für einen anschließenden Bachelorstudiengang an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW erworben. In Klasse 11 wird ein Praktikum (drei Tage Praxis, zwei Tage Unterricht pro Woche) bei der Polizei absolviert, die Klasse 12 besteht aus Unterricht und schließt mit der Fachhochschulreifeprüfung ab.

"Um die Aufnahme in den Kreis der Schulversuchsteilnehmer haben wir uns beim Land intensiv bemüht. Denn natürlich liegt uns daran, den jungen Menschen im Kreis attraktive Ausbildungsgänge anbieten zu können", betont Kreisdirektor und Schuldezernent Philipp Gilbert. "Ich bin der Schulleitung des Berufskollegs in Hilden sehr dankbar, dass sie die Bewerbung um die Teilnahme am Schulversuch so konstruktiv und engagiert begleitet hat und damit ihr ohnehin breitgefächertes Bildungsangebot noch einmal erweitert."

Auch Kriminaldirektor Thomas Schulte, Leiter der Direktion Kriminalität bei der Kreispolizeibehörde, sieht dem neuen Bildungsgang erwartungsvoll entgegen: "Wir haben als bürgernahe Polizei einen sehr guten Draht zur Bevölkerung und nehmen nicht zuletzt bei den jungen Leuten ein hohes Interesse an unserer Arbeit wahr. Insofern befürworte ich es sehr, dass wir jetzt auch Jugendlichen mit mittlerem Schulabschluss die Chance für den Einstieg in den Polizeiberuf bieten können."

Infos zum Bildungsgang FOS Polizei haben das Schulministerium unter www.schulministerium.nrw/fos-polizei  und das Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW (LAFP NRW) unter www.genau-mein-fall.de/nextlevel  zusammengestellt.
Bewerbungen nimmt für ganz NRW zentral das LAFP entgegen: www.fos.polizeibewerbung.nrw.de . Bewerbungsschluss ist am 8. Oktober.
Fragen zur Ausbildung beantworten sowohl das LAFP unter polizeiberuf@polizei.nrw.de als auch die Einstellungsberater der Kreispolizeibehörde Mettmann, Tel. 02104/9822222, personalwerbung.mettmann@polizei.nrw.de .



 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2022 Copyright Kreis Mettmann