Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Im Pressearchiv suchen

 
19.09.2018

Woche der Wiederbelebung

DRK und Bildungsakademie des Kreises schulen die Bevölkerung

DRK und Bildungsakademie animieren die Bevölkerung zur Reanimation - hier auf dem Jubiläumsplatz in Mettmann.
DRK und Bildungsakademie animieren die Bevölkerung zur Reanimation - hier auf dem Jubiläumsplatz in Mettmann.

KREIS METTMANN. Deutschland braucht mehr Ersthelfer, denn die aktuelle Bilanz ist alarmierend: Nur 15 Prozent der Bundesbürger helfen im Ernstfall. Dabei kann Wiederbelebung so einfach sein. "Prüfen. Rufen. Drücken!" sind drei leicht zu merkende Schritte bei einem Herzstillstand. "Reaktion und Atmung checken, Notruf 112 wählen und die Herzdruckmassage sofort beginnen. So kann die Überlebenschance verdoppelt bis verdreifacht werden", ermutigten Regina Freidank vom DRK-Kreisverband und John Bastian Etti von der Bildungsakademie für Gesundheits- und Sozialberufe des Kreises Mettmann die Besucher des Informationsstandes zur Aktion "Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation" der Tour-du-Coeur 2018 im Kreis Mettmann.

Herzstillstand – jede Sekunde zählt!
Jeder kann in die Lage geraten. Der plötzliche Herztod ist mit schätzungsweise bis zu 100.000 Fällen pro Jahr eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Obwohl jeder helfen könnte, tun es die wenigsten. Dabei ist es gerade bei einem Herzstillstand unerlässlich, schnell zu handeln: Bereits drei Minuten nach einem Herzstillstand wird das Gehirn nicht mehr genügend mit Sauerstoff versorgt – es treten unwiderrufliche Schäden auf. Mit einer einfachen Herzdruckmassage kann der Restsauerstoff im Blut zirkulieren und so bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes die Überlebenswahrscheinlichkeit entscheidend erhöhen.

Leben retten ist einfach – jeder kann es!
Warum fehlt der Mut? "Oftmals sind viele Menschen im Ernstfall überfordert, weil sie zuerst an die stabile Seitenlage oder den Wechsel zwischen Herzdruckmassage und Mund-zu-Mund-Beatmung denken. Dass eine Herzdruckmassage erstmal ausreicht, wissen viele nicht", erklärt der ärztliche Leiter des Rettungsdienstes im Kreises Mettmann, Dr. Arne Köster. Um dieses Defizit zu beheben, bieten in der Woche der Wiederbelebung das Deutsche Rotes Kreuz und die Bildungsakademie des Kreises öffentliche Herz-Lungen-Wiederbelebung Trainings an mehreren Orten im Kreis an.
Mehr Informationen rund um die Erste Hilfe und die Wiederbelebung gibt es unter www.drk-mettmann.de  oder www.bildungsakademie-mettmann.de .

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2020 Copyright Kreis Mettmann