Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Im Pressearchiv suchen

 
erstellt am: 29.06.2012

Sonderschulrektor Martin Beckmann feierlich verabschiedet

Sportlicher Rektor verlässt seine Schule nach 32 Jahren
KREIS METTMANN. Nach 32 Jahren verabschiedet sich Sonderschulrektor Martin Beckmann von der Helen-Keller-Schule des Kreises Mettmann mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung. Etwa 100 Wegbegleiter nahmen jetzt an seiner feierlichen Verabschiedung teil. Unter ihnen war auch Landrat Thomas Hendele, der angesichts der Pensionierung von Beckmann sagte: „Heute geht ein Stück Urgestein aus der Schule.“ Konrektorin Greta Kämmer dankte Beckmann für „Fürsorge, Rat und Ehrlichkeit“, die Schüler trommelten und spielten Schwarzlichttheater für ihren Schulleiter. Beckmann freute sich sichtlich über die zahlreich erschienenen Wegbegleiter und sagte im Rückblick auf seine Zeit an der Schule: „Es ist ein tolles Geschenk, hier arbeiten zu dürfen.“
Sonderpädagogik, Erziehungswissenschaften und Psychologie hat Beckmann studiert und auch eine pharmazeutische Ausbildung gehört zu dem, was er 1980 als Lehrer an die Helen-Keller-Schule mitbrachte. 1985 wurde er ihr Konrektor und seit sechs Jahren leitet er die Schule, die nächstes Jahr ihr 40. Jubiläum feiern wird. Jeden Morgen begrüßt er die Schüler aus Ratingen, Mettmann, Erkrath, Hilden, Heiligenhaus und Düsseldorf, wenn sie ankommen und verabschiedet sich am Nachmittag von ihnen. Als Kanu- und Skilehrer trainierte Beckmann mit seinen Schülern für die Special Olympics. Zahlreiche Gold-, Silber- und Bronzemedaillen haben sie dabei errungen. Auch nach seiner Pensionierung wird er sportlich und der Schule verbunden bleiben. Langlauf- und Kanufreizeiten der Schüler wird er auch künftig begleiten. Wanderungen im Ausland, Motorradfahrten und Zeit in seinem Schrebergarten gehören zu seinen Plänen für die Zeit nach der Pensionierung.
39 Lehrkräfte unterrichten die Schüler der Helen-Keller-Schule in 12 Klassen. Aktuell werden dort 135 Kinder und Jugendliche gefördert. 60 von ihnen sind schwerst- und mehrfach behindert. Die Pädagogen werden von Physiotherapeuten, Gesundheits- und Krankenpflegern sowie Menschen, die ein Freiwilliges Soziales Jahr oder einen Bundesfreiwilligendienst leisten, unterstützt.


 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2020 Copyright Kreis Mettmann