Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Im Pressearchiv suchen

 
23.04.2013

Siebtklässler erkunden Laborräume der Kreisverwaltung

Worin steckt mehr Zucker - in Saft oder in Limonade?
Siebtklässler des Mettmanner Heinrich-Heine-Gymnasium erkunden das »Süßwarenlabor« des Amtes für Verbraucherschutz beim Kreis Mettmann.
Siebtklässler des Mettmanner Heinrich-Heine-Gymnasium erkunden das »Süßwarenlabor« des Amtes für Verbraucherschutz beim Kreis Mettmann.
Urheber: Kreis Mettmann

KREIS METTMANN. Im Rahmen des vom Kreis Mettmann und der IHK Düsseldorf getragenen Kooperationsnetzes Schule - Wirtschaft (KSW) besuchten jetzt die Siebtklässler des Mettmanner Heinrich-Heine-Gymnasiums die Laborräume des Amtes für Verbraucherschutz der Kreisverwaltung. Hier informierten sie sich bei ihrem Lernpartner vor Ort über das Verfahren der Stofftrennung im Arbeitsalltag des Amtes.
Lebensmittelchemikerin Andrea Karnath erklärt den Schülern bei der Begrüßung: „Wir überprüfen in erster Linie die Zusammensetzung von Lebensmitteln. Denn was auf der Verpackung drauf steht, muss auch drin sein.“ Wie das funktioniert, verdeutlicht Karnath anhand eines handelsüblichen Joghurts. Bevor er im Labor auf seine Inhaltsstoffe untersucht wird, geht es ans Schmecken, Riechen und in Augenschein nehmen, beschreibt sie die Schritte der Sensorik.
Die Jugendlichen dürfen dann selbst die Probe aufs Exempel machen. Welches Getränk verbirgt sich hinter der violetten, der gelben und der grünen Flüssigkeit, die sie probieren dürfen? Heidelbeerlimonade, Zitronenlimonade oder Limonade mit Waldmeistergeschmack? Die jungen Chemiker sind sich uneinig. „Eigentlich ist in allen drei Proben das gleiche enthalten“, löst Karnath auf. Allerdings kann Farbe den Geschmackssinn beeinflussen. Die Farbgestaltung sei ein beliebtes Instrument der Hersteller, um ihre Ware an den Mann zu bringen.
Im „Süßwarenlabor“ überprüfen Lebensmittelchemiker Björn Balders und Lebensmittelchemikerin Nicole Prühs, ob in Lebensmitteln Farbstoffe enthalten sind, die nicht zugelassen oder auf der Verpackung nicht aufgeführt sind. Die Gymnasiasten vermuten ganz richtig: „Das muss etwas mit der Chromatographie zu tun haben, die wir im Unterricht kennen gelernt haben“.
Prühs erklärt: „Mit dem Verfahren zur Stofftrennung testen wir nicht nur, welche Farbstoffe enthalten sind, sondern überprüfen die Lebensmittel auch auf andere Bestandteile, wie zum Beispiel auf Zucker.“ Von den Schülern möchte sie wissen: „Was glaubt ihr, wie viel Zucker in Limo ist und wie viel in einem Fruchtsaft?“ Dass der Zuckeranteil des Saftes mit zehn Prozent sogar etwas über dem Zuckeranteil der Limonade liegt, hätten die Schüler allerdings nicht gedacht. Dennoch sind sie sich einig. Dank der Vitamine und der natürlichen Lebensmittelbestandteile ist der Saft trotzdem gesünder als Limonade.

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2020 Copyright Kreis Mettmann