Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Im Pressearchiv suchen

 

Nigerianische Minister zu Gast im Kreishaus

Delegation informierte sich über Wirtschaftsförderung im Kreis Mettmann
Landrat Thomas Hendele empfing eine nigerianische Delegation im Kreishaus
Landrat Thomas Hendele empfing eine nigerianische Delegation im Kreishaus

KREIS METTMANN. Initiiert von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Entwicklung (GIZ) waren am Dienstag (4. September) mehrere nigerianische Minister und Stabsmitarbeiter sowie Vertreter des nigerianischen Gouverneurs Forums (NGF) im Kreishaus zu Gast. Der Delegation war daran gelegen, am Beispiel des Kreises Mettmann die Strukturen staatlicher und kommunaler Wirtschaftsförderung in einem föderalen System kennenzulernen.
Nigeria ist mit Abstand das bevölkerungsreichste Land Afrikas und will nach Jahren der Militärdiktatur die Demokratisierung und wirtschaftliche Entwicklung beschleunigen. Das Land konnte seine reichen Erdölvorkommen bisher nicht zur erfolgreichen Armutsbekämpfung nutzen. Bei einer beachtlichen Wachstumsrate von 7,8 Prozent (2010) stieg dennoch der Anteil der armen Bevölkerung auf jetzt über 60 Prozent. Gleichwohl sind die Ziele des Landes spektakulär: Bis zum Jahr 2020 will Nigeria eine der 20 größten Wirtschaftsnationen der Welt werden. Dazu soll insbesondere das erdölunabhängige Wirtschaftswachstum erhöht werden, Produktivität und Wertschöpfung müssen gesteigert, Qualität und Wettbewerbsfähigkeit massiv verbessert werden.
Mit ihrem Programm „Breitenwirksame Wachstums- und Beschäftigungsförderung in Nigeria (SEDIN)" bemüht sich die GIZ, wichtige staatliche Akteure und Angehörige des Wirtschaftssektors in ihren Kompetenzen zu stärken, eine transparente und armutsorientierte Wirtschaftspolitik zu verankern und das Geschäfts- und Investitionsklima zu verbessern.
Die Gouverneure des föderalen Nigeria sind herausragende Ansprechpartner und Mittler für das Vorhaben. Das nigerianische Gouverneurs Forum ist dabei eine wichtige Institution bei der Verbesserung der institutionellen Rahmenbedingungen.
Wegen der ebenfalls föderalen Struktur Deutschlands, seiner Einbindung in die EU-Strukturen und der ausgereiften Wirtschaftsförderinfrastruktur (Gesetzgebung, Institutionen, Organisation und Prozesse), sah die GIZ einen Arbeitsbesuch der Delegation als geeignet an, Lernprozesse in Gang zu setzen und „Best Practice" Beispiele zu geben.
Landrat Thomas Hendele begrüßte die 19 Delegationsmitglieder und übernahm es, in einem englischsprachigen Vortrag den Aufbau und die Finanzierung der Kreise im Kontext des deutschen föderalen Systems zu erläutern. Anschließend gab Dirk Haase, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung und Planung des Kreises, einen Einblick in die Wirtschaftsstruktur des Kreises, in das Aufgabenportfolio der Wirtschaftsförderung sowie in die Vernetzung und Zusammenarbeit mit den kreisangehörigen Städten und der lokalen Wirtschaft.
Zum Abschluss des informativen Nachmittages hatten die Kreis-Wirtschaftsförderer dann noch einen Besuch im Velberter Unternehmen Witte Automotive GmbH organisiert.

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2020 Copyright Kreis Mettmann