Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Im Pressearchiv suchen

 
26.09.2017

Keine Langeweile in der Steinzeitwerkstatt

Ferienprogramm des Neanderthal Museums


In der Steinzeitwerkstatt bauen die Kinder ein eigenes Steinzeitmesser
gefördert durch:

NEANDERTAL. Da kommt in den Herbstferien garantiert keine Langeweile auf: Vom 24. Oktober bis 4. November können sich Kinder und Jugendliche in der Steinzeitwerkstatt des Neanderthal Museums in die Vorzeit zurückversetzen lassen. Es gilt Steinzeitmesser zu fertigen, mit Pfeilen oder Speerschleudern zu jagen, als Spürnase in einem Steinzeit-Krimi zu ermitteln oder einen spannenden Steinzeittag zu erleben. Nebenbei erfährt man auch eine Menge über die Neanderthaler und ihre Lebensweise. Außerdem gibt es Mitmachführungen durch die Dauerausstellung des Museums und die Sonderausstellung „Zwei Millionen Jahre Migration“.
Alles, was gebastelt, geschnitzt oder gemalt wird, darf anschließend natürlich auch mit nach Hause genommen werden.
Das Ferienprogramm startet am Dienstag, 24. Oktober (13 bis 16 Uhr), mit einem spannenden „Steinzeittag“. Kinder ab sechs Jahren besuchen zunächst die Neandertaler im Museum und sehen, wie die damaligen Menschen gelebt haben. Anschließend geht es durch den Wald zur Steinzeitwerkstatt, wo das Jagen mit Pfeilen ausprobiert und Nüsse knacken geübt werden kann. Nach einer kleinen Pause bastelt abschließend jeder ein eigenes steinzeitliches Amulett aus Leder, Knochenperle und Muschel gebastelt (Teilnahme: 24 Euro; zweiter Termin: Freitag, 27. Oktober, 13 bis 16 Uhr).
Am Mittwoch, 25. Oktober, sind Kinder ab sechs Jahren zu „Besuch beim Neanderthaler“. Von 13 bis 14 Uhr geht es in einer Mitmachführung durch die Dauerausstellung des Museums.
Die Teilnehmer erfahren, wie der Neanderthaler ausgesehen hat, welches Werkzeug er benutzt hat und wie er gelebt und kommuniziert hat. Dabei gibt es viele Objekte zum Anfassen und Untersuchen. Die Teilnahme kostet vier Euro zzgl. Eintritt (weitere Termine: Dienstag, 31. Oktober, 14 bis 15 Uhr, Samstag, 4. November, 14 bis 15 Uhr).
In einem Steinzeit-Krimi können Kinder ab acht Jahren ebenfalls am Mittwoch, 25. Oktober, von 14 bis 16 Uhr, (zweiter Termin: Freitag, 3. November, 11 bis 13 Uhr) auf Verbrecherjagd gehen. Ein frühmenschlicher Schädel wurde aus dem Museum gestohlen. Gemeinsam nehmen die jungen Spürnasen die Ermittlungen auf. Bei der interaktiven Verbrecherjagd untersuchen die Teilnehmer Spuren und lösen knifflige Rätsel. Die Nachforschungen führen vom Museum durchs Tal und schließlich in den Museumsgarten. Die Teilnahme kostet 16 Euro.
Am Donnerstag, 26. Oktober, dreht sich von 14 bis 16 Uhr alles um den „Feuerstein – Schatz der Steinzeit“. Die Teilnehmer ab acht Jahren lernen die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten des Feuersteins kennen, fertigen ein eigenes Steinzeitmesser und gravieren mit dem Stein Bilder in Schiefer. Die Teilnahme kostet 16 Euro (Zweiter Termin, Freitag, 3. November, 13 bis 15 Uhr).
“Ich packe meinen Koffer…“ heißt es am Freitag, 27. Oktober, von 14 bis 15 Uhr. In einer Mitmachführung geht es dann durch die Sonderausstellung „Zwei Millionen Jahre Migration“. Kinder ab acht Jahren erfahren, woher ihre steinzeitlichen Vorfahren kommen, wie sie aussahen und was sie im Gepäck hatten. Dabei gibt es viele tolle Dinge zum Anfassen und Entdecken, wie Knochen und echte Steinzeitwerkzeuge. Die Teilnahme kostet vier Euro zzgl. Eintritt.
Für alle Angebote ist eine Anmeldung erforderlich (die Teilnehmerzahl ist begrenzt): Tel. 02104/979715 oder buchung@neanderthal.de.

Das vollständige Programm kann auf der Homepage des Museums unter www.neanderthal.de eingesehen werden.

Neanderthal Museum, Talstraße 300, 40822 Mettmann, Tel. 02104/97970; Internet: www.neanderthal.de; e-Mail: museum@neanderthal.de Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags, 10 bis 18 Uhr; Eintritt 11 Euro (inkl. Sonderausstellung und Neanderthaler-Fundort). Ermäßigungen für Gruppen, Familien, Kinder, Studenten, Behinderte.
Partner der www.erlebnismuseen.de

Herausgeber:
Pressestelle des Kreises Mettmann
Telefon: 02104 / 99 1074
Telefax: 02104 / 73 855
Mail: presse@kreis-mettmann.de

 

PM_Neanderthalmuseum_Foerderer-Logos

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2020 Copyright Kreis Mettmann