Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Im Pressearchiv suchen

 

Innovationen in der Alzheimer-Therapie

Vortrag am Berufskolleg Hilden

KREIS METTMANN. Im Rahmen der Vortragsreihe „Neurogenerative Erkrankungen“ berichtet Professor Sascha Weggen vom Institut für Neuropathologie der Uniklinik Düsseldorf am Mittwoch, 8. Mai, über seine neuesten Ergebnisse zur Alzheimer-Therapie.  
Der Vortrag im Berufskolleg Hilden des Kreises Mettmann beleuchtet das komplexe Themengebiet der neurogenerativen Erkrankungen aus Sicht der pharmakologischen Forschung.
Weggen untersucht die molekularen Vorgänge an Neuronen bei der Alzheimer-Erkrankung, um Therapieansätze für die nach wie vor nicht vollständig geklärten Ursachen der Erkrankung zu entwickeln. Die Alzheimer-Erkrankung gehört zu den bekanntesten neurodegenerativen Erkrankungen. Über zehn Prozent der über 65jährigen leiden an der bislang nicht heilbaren Krankheit. Zu den wesentlichen Symptomen zählt die Verschlechterung der kognitiven Leistungsfähigkeit, insbesondere des Kurzzeitgedächtnisses. Bereits Jahre vor dem Auftreten der ersten klinischen Symptome bilden sich im Gehirn der Betroffenen sogenannte „senile Plaques“ aus fehlerhaften Proteinen. Die molekularen Vorgänge, die zu den zellulären Veränderungen im Gehirn führen, sind immer noch nicht vollständig erforscht. Mit dem Verständnis der molekularen Vorgänge, die zur Entstehung der zellulären Veränderungen führen, versucht Weggen, potentielle Strukturen für Arzneistoffe für eine zukünftige Therapie der Alzheimer-Erkrankung zu identifizieren. Ein vielversprechender Ansatz ist dabei die Modulation der Enzymaktivität eines bestimmten Proteinkomplexes, der sogenannten Gamma-Sekretase. Das Ziel ist, die Bildung der Plaques zu unterdrücken. Derzeit testet der Biologe mit seiner Arbeitsgruppe die Wirkung möglicher Sekretase-Modulatoren an Zellkulturen. In seinem Vortrag stellt Weggen seine Testergebnisse und die Zellkultursysteme vor und erläutert die Bedeutung für die Alzheimer-Therapie. Der Vortrag im Physikhörsaal des Berufskollegs Hilden, Am Holterhöfchen 34, beginnt um 14.15 Uhr. Der Eintritt ist frei.


 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2020 Copyright Kreis Mettmann