Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Im Pressearchiv suchen

 

Berufsbegleitend zum akademischen Abschluss an der Bildungsakademie für Gesundheits- und Sozialberufe 

Startschuss für die dritte Bachelor-Studiengruppe

KREIS METTMANN. Im September startet an der Bildungsakademie für Gesundheits- und Sozialberufe des Kreises Mettmann (ehemals Fachseminar für Altenpflege) die dritte Studiengruppe mit dem berufsbegleitenden Studiengang „Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration – Gesundheits- und Sozialmanagement“.
Ermöglicht wird dies durch die Kooperation zwischen der Bildungsakademie für Gesundheits- und Sozialberufe des Kreises Mettmann GmbH und der an der Steinbeis Hochschule Berlin angesiedelten Steinbeis Business Akademy.
Die Steinbeis-Hochschule Berlin ist eine der größten privaten Hochschulen in Deutschland. Sie wurde 1998 in Berlin gegründet und ist eine staatlich anerkannte Universität. Sie bietet ausschließlich berufsbegleitende Studiengänge mit Bachelor- und Masterabschlüssen im sogenannten Projekt-Kompetenz-Studium an. Derzeit sind deutschlandweit über 3.000 Studenten immatrikuliert. Die Hochschulabschlüsse sind staatlich sowie international anerkannt und wurden von der FIBAA akkreditiert.
Das Studium befähigt zu Führungsaufgaben im allgemeinen Management und schwerpunktmäßig im Bereich des Sozial- und Gesundheitswesens.
 „Mit dem Studienangebot ist die Bildungsakademie für Gesundheits- und Sozialberufe des Kreises ein Komplettanbieter in der Pflegeausbildung. Unser Bildungsangebot reicht von der Grundqualifizierung, der Erstausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe über die Weiterbildungen Praxisanleitung, leitende Pflegefachkraft, Pflegedienstleitung, Fachkraft für Gerontopsychiatrie, Fachkraft für Qualitätsmanagement bis hin zum Hochschulstudium zum Bachelor of Business Administration. Damit bietet die Bildungsakademie für Gesundheits- und Sozialberufe des Kreises Mettmann GmbH von der Berufsorientierung bis zum akademischen Abschluss die ganze Palette der pflegerischen Aus- und Weiterbildung an und trägt somit erheblich zur Qualitätssicherung im Sozial- und Gesundheitswesen bei“, so Landrat Thomas Hendele.
Mit dem Studienangebot wird auch erfahrenen Berufstätigen die Möglichkeit zum Studium und damit zur akademischen beruflichen Weiterentwicklung gegeben.
Zum Bachelor-Studiengang zugelassen sind Bewerber mir Abitur oder allgemeiner Fachhochschulreife sowie Studieninteressierte, die neben einem Realschulabschluss über eine abgeschlossene Berufsausbildung – zum Beispiel in der staatlich anerkannten Altenpflege oder Gesundheits- und Krankenpflege – sowie über drei Jahre Berufspraxis verfügen.
Im Vorlesungsverzeichnis des Studiengangs finden sich unter anderem die Fächer der Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Marketing, Projektmanagement, Unternehmensführung, Wirtschaftsmathematik und Statistik, sowie die branchenbezogenen Fächer Management von Non-Profit-Organisationen, Qualitätsmanagement, soziale Kommunikation und Change-Management. Um einen hohen Praxistransfer der wissenschaftlichen Inhalte zu erreichen, führen die Studierenden ein Projekt in einem Unternehmen durch, das von der Hochschule wissenschaftlich und individuell betreut und evaluiert wird.
Um Studium und Beruf vereinbaren zu können, werden die Studierenden sechs Mal im Jahr für zwei- bis dreitägige Vorlesungsveranstaltungen zusammenkommen. Die dazwischen stattfindenden Selbstlernphasen werden durch die jeweiligen Hochschullehrer und den Studiengangsbetreuer Bodo Keißner-Hesse begleitet.
„Damit ist sowohl ein ausgewogenes Verhältnis von Präsenz- und Selbstlernphasen gewährleistet als auch der Praxistransfer gefördert“, so Keißner-Hesse. Aus diesem Grunde beziehen sich sowohl Studien- als auch Projektarbeit (die Bachelor-Thesis) auf mögliche Herausforderungen oder Problemstellungen des Unternehmens (zum Beispiel ambulanter Pflegedienst, Altenheim und Krankenhaus usw.), in dem der Studierende arbeitet. Ein Großteil der Lehrveranstaltungen findet im Fachseminar für Altenpflege in Mettmann statt, damit die Studenten nicht jedes Mal zum Hochschulstandort nach Berlin fahren müssen.
Weitere Informationen gibt es auf der Webseite der Bildungsakademie www.bildungsakademie-mettmann.de/ oder telefonisch bei Bodo Keißner-Hesse unter 02104/141818.


 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2020 Copyright Kreis Mettmann