Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Im Pressearchiv suchen

 
02.05.2013

Attraktive Ausbildungen bei der Kreisverwaltung

Kreis Mettmann präsentiert sich auf BerufsOrientierungsBörse
Der künftige Auszubildende Hendrik Andreas Mergen, Auszubildende Bianca Schadll, Landrat Thomas Hendele, Auszubildende Sara El Mokadem, Kreis-Ausbildungsleiterin Jutta Pilz und BOB-Organisator Hans-Dieter Clauser in der Führerscheinstelle.
Der künftige Auszubildende Hendrik Andreas Mergen, Auszubildende Bianca Schadll, Landrat Thomas Hendele, Auszubildende Sara El Mokadem, Kreis-Ausbildungsleiterin Jutta Pilz und BOB-Organisator Hans-Dieter Clauser in der Führerscheinstelle.
Urheber: Martine Krause

KREIS METTMANN. Mitglieder des Ausbildungsteams und Auszubildende des Kreises Mettmann informieren auf der BerufsOrientierungsBörse (BOB) am Mittwoch, 15. Mai zwischen 11 und 17 Uhr in der Langenfelder Stadthalle über die vielseitigen Ausbildungsberufe in der Kreisverwaltung. Dabei können Interessierte etwa austesten, wie sie bei Fallbeispielen aus der Verwaltungspraxis vorgehen würden. Jutta Pilz, Kreis-Ausbildungsleiterin, weiß aus Erfahrung: „Die meisten sind ganz stolz, wenn sie den Fall auf Basis von Gesetzestexten richtig bewerten.“ Auch die Kreispolizeibehörde präsentiert ihre Ausbildungsangebote in Langenfeld.
Um auf die BOB einzustimmen, kam jetzt Hans-Dieter Clauser, Vorsitzender des Vereins BOBplus, ins Kreishaus. Bei einem Treffen mit Landrat Thomas Hendele, Ausbildungsleiterin Pilz sowie zwei aktuellen und einem künftigen Auszubildenden des Kreises machte Clauser Werbung für die BOB und informierte sich vor Ort über die Ausbildungsmöglichkeiten beim Kreis.
Während des Gesprächs standen die Ausbildungsmöglichkeiten für Realschüler und Gesamtschüler im Mittelpunkt. Wer mit der Fachoberschulreife in der Tasche nicht weiß, wohin der berufliche Weg führen soll, sollte auch an die interessanten und vielfältigen Ausbildungsberufe bei der Kreisverwaltung denken. Pilz weiß: „Es ist ein großes Problem, geeignete Schüler zu finden.“ Landrat Hendele hofft, mehr Schüler mit Fachoberschulreife als Auszubildende für den Kreis zu gewinnen und machte deutlich: „Bei guten Leistungen ist bei uns auch der Aufstieg vom mittleren in den gehobenen Dienst möglich.“
Real- und Gesamtschüler mit Fachoberschulreife bildet die Kreisverwaltung zu Beamten im mittleren Dienst und zu Verwaltungsfachangestellten aus. Mit Fachhochschulreife oder Abitur stehen die dualen Studiengänge Bachelor of Arts oder Bachelor of Laws zur Wahl.
Im Innen- und Außendienst, mit oder ohne Kundenkontakt, im Team oder selbstständig, zahlenorientiert oder eher sozial – die Kreisverwaltung bietet als modernes Dienstleistungsunternehmen mit etwa 1200 verschiedenen Aufgaben viele Entfaltungsmöglichkeiten für ihre bedarfsgerecht ausgebildeten Nachwuchskräfte.
Realschüler und Gesamtschüler können nach Abschluss der zehnten Klasse als Verwaltungsfachangestellte und Verwaltungsfachwirte beim Kreis etwa in der Kraftfahrzeugzulassungsstelle arbeiten, Führerscheine ausstellen, BAföG- und Elterngeldanträge bearbeiten, Aufenthaltserlaubnisse prüfen oder Bußgeldverfahren begleiten.
Die Auszubildenden profitieren beim Kreis von einem angenehmen und familienfreundlichen Betriebsklima, guten Übernahme-, und Karrieremöglichkeiten, guten Verdienstmöglichkeiten während der Ausbildung und flexibler Arbeitszeit.
Während der dualen Ausbildung wechseln die Einsatzgebiete regelmäßig, damit die Auszubildenden einen möglichst umfassenden Einblick in die vielfältigen Bereiche der Kreisverwaltung bekommen. Praxisphasen wechseln sich mit theoretischen Lernabschnitten ab. Auf die gute Betreuung der Auszubildenden legt der Kreis Wert. Die Ausbildungsbeauftragten und die Jugend- und Auszubildendenvertretung stehen mit Rat und Tat zur Seite.
Der Kreis Mettmann präsentiert seine Ausbildungsangebote jedes Jahr auf Ausbildungsmessen in Düsseldorf, Velbert, Ratingen, Hilden und Langenfeld. Seit 2011 bietet die Kreisverwaltung Gesamt- und Realschulen im Kreisgebiet an, Schüler durch Vorträge über ihre Ausbildungen zu informieren. Mehrere Schulen haben schon davon Gebrauch gemacht.
Weitere Informationen über die Ausbildung beim Kreis Mettmann gibt Jutta Pilz unter 02104 - 99 1060.
Weitere Informationen über die BOB in Langenfeld gibt es im Netz unter www.bob2013.de.

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2020 Copyright Kreis Mettmann