Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Im Pressearchiv suchen

 

 

Migrantenorganisationen als Bündnispartner im Kreis Mettmann    
Abschlussveranstaltung des KOMM-IN-Projektes    

KREIS METTMANN. Mit einer Abschlussveranstaltung in Mettmann wurde jetzt das Projekt „Migrantenorganisationen als Bündnispartner im Kreis Mettmann“ beendet. Die Abschlussveranstaltung bot Vertretern der Organisationen aus allen kreisangehörigen Städten Gelegenheit, das Projekt zu reflektieren. Das durch das Land Nordrhein-Westfalen geförderte Projekt für kommunale Integrationsarbeit (KOMM-IN) hat zum Ziel, die Migrantenorganisationen im Kreis Mettmann untereinander sowie mit Kommunen und Wohlfahrtsverbänden zu vernetzen und die Öffentlichkeitsarbeit der Vereine zu unterstützen. Dazu wurde unter anderem die Internetplattform www.mokme.de ins Leben gerufen. Über diese ist es den Organisationen möglich, die eigene Internetpräsenz zu veröffentlichen. Bereits 23 Organisationen unterschiedlicher Nationalitäten und Kulturen nutzen das Angebot und richteten eigene Internetangebote ein. Auch nach Abschluss des Projektes ist es interessierten Vereinen möglich, sich auf der Internetseite aufnehmen zu lassen.
Kreisdirektor Martin M. Richter verwies in seinen Abschlussworten auf das Motto der Integrationsarbeit „GEMEINSAM Mehr Erreichen“. „Auch für die vielen ehrenamtlich aktiven Vereine gilt: Gut vernetzt und miteinander bewegt man mehr als alleine für sich. Die Akteure des Projektes gehen dabei mit gutem Beispiel voran: Der Kreis hat sich die Wohlfahrtsverbände als erfahrene Partner für dieses Projekt an die Seite geholt und gemeinsam mit Mitarbeitern des Caritasverbandes und des Paritätischen diesen Erfolg ermöglicht.“ Ute Feldbrügge als Sprecherin der Wohlfahrtsverbände betonte: „Am wichtigsten aber bleibt die zeitaufwändige, ehrenamtliche Arbeit der Migrantenorganisationen.“
Im Kreis Mettmann sind mehr als 60 Migrantenorganisationen unterschiedlicher Herkunftsländer aktiv. Sie widmen sich neben der Kulturpflege verstärkt aktuellen Herausforderungen des Lebens in Deutschland und bieten Unterstützung für Migranten an.
Weitere Informationen sind bei Claudia Haider, Sachgebiet Integration, Tel. 02104/ 99 21 75, integration@kreis-mettmann.de, erhältlich.

Herausgeber:
Pressestelle des Kreises Mettmann

Mail: Presse@kreis-mettmann.de

Logo Kreis Mettmann

 

 

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2019 Copyright Kreis Mettmann