Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Im Pressearchiv suchen

 

 

Kooperationsnetz Schule - Wirtschaft  
Erkrather Abiturienten erhalten Einblicke in globale Wirtschaftsabläufe  

ERKRATH. Im Rahmen des vom Kreis Mettmann und der IHK Düsseldorf getragenen Kooperationsnetzes Schule – Wirtschaft (KSW) besuchten jetzt die Abiturientinnen und Abiturienten des Hochdahler Gymnasiums ihren Lernpartner, die weltweit agierende Grundfos GmbH, in ihrer Vertriebszentrale in Erkrath. Im Fach Sozialwissenschaften haben die Schülerinnen und Schüler hier losgelöst vom Schulgebäude einen praxisbezogenen Einblick in das Thema „Globalisierung – Standorte und globale Wirtschaftsabläufe“ bekommen.
Industriekauffrau Isabel Hartmann von der Zentralen Auftragsabwicklung erklärte den Jugendlichen zu Beginn des Besuches die Globalisierung im Supply Chain Management. Die vier Hauptbereiche sind dabei Material Masterdata, Customer Masterdata, Order Fulfillment und Prozessmanagement. Aber was verbirgt sich wirklich dahinter? Antworten lieferte Hartmann in ihrem PowerPoint-Vortrag.
Neben dem Grund für die Standortwahl und dem Männer- und Frauenverhältnis im Unternehmen wollten die Abiturienten aber vor allem von ihrem Lernpartner wissen, wie nachhaltig, umweltbewusst und fair er handelt.
Im Anschluss präsentierte Grundfos-Mitarbeiterin Petra Brill das Thema Globalisierung. Zur Kommunikation mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Österreich und Tschechien nutzt die Marketing Managerin Videokonferenzen, Telefonate und E-Mails. „Nicht zu jeder Abstimmung ist es möglich, sich in den Flieger zu setzen, um persönliche Absprachen zu treffen“, so Brill. Die Verständigung erfolgt überwiegend in Englisch. „Also immer schön Englisch lernen“, gab sie den Gymnasiasten daher als Tipp mit auf den Weg.
Zum Abschluss führte Sylvia Riewenherm, Mitarbeiterin im Bereich Human Resources, die Jugendlichen durch das Betriebsgebäude. Im zweiten Stock des dreieckigen Baus erhielten die Jugendlichen einen Einblick in die offen gestalteten Abteilungen des Unternehmens. Die im Foyer ausgestellten Pumpensysteme deuten etwa auf das Geschäftsfeld der Vertriebsgesellschaft.
Der Schulleiter des Hochdahler Gymnasiums Dieter Smolka über das KSW: „Es geht vor allem um die Praxis. Die Schülerinnen und Schüler lernen die globalen Verflechtungen anhand von konkreten Beispielen kennen“.
Weitere Informationen sind bei Bernadette Becker, Projektleiterin des KSW Mettmann, unter Tel. 02104/992622, erhältlich.

Schulleiter Dieter Smolka, Human Resources Mitarbeiterin Sylvia Riewenherm (von rechts) und Bernadette Becker vom KSW Mettmann (links) mit den Abiturienten des Gymnasiums Hochdahl im Foyer der Grundfos GmbH

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herausgeber:
Pressestelle des Kreises Mettmann

Mail: Presse@kreis-mettmann.de

Logo Kreis Mettmann

 

 

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2020 Copyright Kreis Mettmann