Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Im Pressearchiv suchen

 

 

Erfolgreiches Elternprojekt in der heilpädagogisch-integrativen Kita  
Mit "Marte Meo" kindliche Entwicklung fördern  

KREIS METTMANN. Die heilpädagogisch-integrative Kindertagesstätte des Kreises Mettmann in Langenfeld veranstaltete jetzt im Rahmen ihrer Marte-Meo-Fortbildungsreihe das Elternprojekt „Augenblick!“.
Marte Meo bedeutet "aus eigener Kraft" und ist ein in den 1970er Jahren von Maria Aarts in den Niederlanden entwickeltes Beratungskonzept. Es setzt bei bereits vorhandenen Fähigkeiten von Eltern an und verknüpft Videosequenzen mit Informationen über Kommunikationsmuster und kindliche Entwicklung. Die Methode vermittelt praktische Kenntnisse darüber, wie Entwicklungsprozesse im Alltag angeregt und unterstützt werden können. Marte Meo soll bei den Kindern unter anderem Anregung und Förderung von Sprache, Entwicklung des Selbstwertgefühles, Training des Kooperationsverhaltens, Erhöhung der Konzentration und Ausdauer sowie Förderung des Miteinanders bewirken.
An zwei Nachmittagen wurde den Eltern anhand von Videosequenzen Basiswissen über Entwicklungsstufen von Kindern und natürliches Elternverhalten vermittelt. In einem zweiten Schritt konnten die Eltern ihre eigenen Kompetenzen erweitern. Hierfür filmten sie sich zunächst gegenseitig, um die Scheu vor der Kamera ablegen zu können. Später wurden die Eltern im Spiel mit ihrem Kind gefilmt. Anschließend wurde anhand kleiner Videosequenzen besprochen, was das Kind alles schon kann und wie die nächsten anstehenden Entwicklungsschritte positiv und effektiv unterstützt werden können. Hausaufgabe für die Eltern war, ihrem Kind so oft wie möglich diese Unterstützung zukommen zu lassen.
Kita-Leiterin Andra Kettler: "Das Projekt war ein voller Erfolg. Zum einen hat es den Eltern gezeigt, wie viel sie eigentlich intuitiv schon alles richtig machen, zum anderen ist es ihnen gelungen, das neu Erlernte mit ihren Kindern zuhause unmittelbar umzusetzen. Für die heilpädagogisch-integrative Kindertagesstätte bedeutet dieses intensive Zusammenwirken mit den Erziehungsberechtigten ein nachhaltiges Qualitätsmerkmal in der Elternarbeit."

Herausgeber:
Pressestelle des Kreises Mettmann

Mail: Presse@kreis-mettmann.de

Logo Kreis Mettmann

 

 

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2019 Copyright Kreis Mettmann