Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Im Pressearchiv suchen

 
erstellt am: 06.07.2010

 


Ferienprogramm startet    
Sommer in der Steinzeitwerkstatt  


METTMANN. Da kommt in den Sommerferien garantiert keine Langeweile auf: Vom 15. Juli bis 26. August können sich Kinder und Jugendliche in der Steinzeitwerkstatt des Neanderthal Museums in die Vorzeit zurückversetzen lassen. Es gilt Steinzeitschmuck herzustellen, Lederbeutel zu nähen und zu verzieren, Steinzeitmesser zu fertigen, Brot zu backen und als Jäger und Sammler sein Geschick zu beweisen. Und natürlich erfährt man auch eine Menge über die Neanderthaler und wie sie gelebt haben.
Alles, was gebastelt, geschnitzt, genäht oder gemalt wird, darf anschließend natürlich auch mit nach Hause genommen werden.
Im Rahmen der Sonderausstellung "Riten des Lebens", die ab Mitte Juli im Museum gezeigt wird, gibt es außerdem Mitmachführungen. Den krönenden Abschluss des Ferienprogramms bildet dann am 28. und 29. August das Museumsfest mit vielen Aktionen zum Staunen und Ausprobieren.
Das Ferienprogramm startet am Donnerstag, 15. Juli, mit zwei Aktionen: Kinder ab sechs Jahren können sich von 10 bis 12 Uhr auf eine Schatzsuche freuen. Erste Schätze finden die Kinder bereits bei einem kurzen Besuch im Museum. In der Steinzeitwerkstatt werden dann Ledersäckchen mit allerlei Schmuck angefertigt. (Teilnahme 12 Euro).
Kinder ab 10 Jahren können dann von 14.30 bis 16 Uhr als Knochendetektive ein Skelett untersuchen, zusammensetzen und bestimmen. (Teilnahme 10 Euro). Am Freitag, 16. Juli, 10 bis 12 Uhr und Mittwoch, 21. Juli, 14 bis 16 Uhr können Kinder ab acht Jahren im Workshop „Jagen und Steinzeitmesser“ aus einer Feuerklinge und Baumrinde ein eigenes Messer nach steinzeitlichem Vorbild bauen und mit der Speerschleuder erste Jagdversuche unternehmen. (Kosten: 12 Euro). Eine Führung rund um das Wildgehege im Neandertal gibt es am Freitag, 16. Juli. Von 13 bis 15 Uhr können die Teilnehmer die dort lebenden Tiere beobachten und Wissenswertes über eiszeitliche Tiere und Pflanzen erfahren. (Teilnahme 4,50 Euro).
Am Dienstag, 20. Juli, gibt es von 10 bis 11 Uhr für Kinder ab acht Jahren im Workshop „Steinzeitschmuck“ die Möglichkeit, aus Knochen, Stein oder Muscheln ein eigenes Schmuckstück herzustellen. Nebenbei erfahren die Teilnehmer etwas darüber, wie sich die Menschen der Steinzeit geschmückt haben. (Teilnahme: 8 Euro).
Kinder ab sechs Jahren können am Donnerstag, 22. Juli, von 10 bis 11 Uhr ein Steinzeitlicht bauen. Die kleinen Lampen werden nach den Originalen aus Ton und Fett erstellt und mit einem Docht zum Brennen gebracht. (Kosten: 8 Euro).
Eine Brotzeit wie in der Jungsteinzeit erwartet Kinder ab acht Jahren am Freitag, 23. Juli, von 10 bis 12 Uhr. Wie die ersten Bäuerinnen und Bauern vor etwa 7.500 Jahren mahlen die Kinder auf Steinen Getreidekörner zu Mehl, kneten daraus einen saftigen Brotteig und backen auf heißen Steinen leckere Brötchen. (Kosten: 12 Euro).
Insgesamt 36 Workshops und Führungen umfasst das Ferienprogramm. Es kann im Detail auf der Homepage des Museums unter www.neanderthal.de im Downloadbereich abgerufen werden.
Für alle Angebote ist eine Anmeldung erforderlich (die Teilnehmerzahl ist begrenzt): Tel. 02104/979715 oder E-Mail fuehrung@neanderthal.de.

 

 

 

Neanderthal Museum, Talstraße 300, 40822 Mettmann, Tel. 02104/97970; Internet: www.neanderthal.de; e-Mail: museum@neanderthal.de; Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags, 10 bis 18 Uhr; Eintritt 9 Euro für die Dauerausstellung (inkl. Neanderthaler-Fundort), 7 Euro für die Sonderausstellung, Kombiticket 11 Euro. Ermäßigungen für Gruppen, Familien, Kinder, Studenten, Behinderte.
Partner der www.erlebnismuseen.de

 

Pressestelle des Kreises Mettmann
Telefon: 02104_99_1074
Telefax: 02104_73855
Mail: Presse@kreis-mettmann.de

 

 

 

 

 

Autor: R_Anne Grassberger 
 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2019 Copyright Kreis Mettmann