Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Im Pressearchiv suchen

 

Sommer in der Steinzeitwerkstatt

Programm für die fünfte Ferienwoche


In der Steinzeitwerkstatt bauen die Kinder ein eigenes Steinzeitmesser
Getreide mahlen wie in der Steinzeit
Getreide mahlen wie in der Steinzeit
Lederbeutel nähen in der Steinzeitwerkstatt
Lederbeutel nähen in der Steinzeitwerkstatt
gefördert durch:

NEANDERTAL. Das Ferienprogramm der Steinzeitwerkstatt des Neanderthal Museums in Mettmann geht in die fünfte Woche:
Einen spannenden Steinzeittag können Kinder ab sechs Jahren am Dienstag, 5. August (13 bis 16 Uhr), erleben. Die Teilnehmer besuchen zunächst die Neanderthaler im Museum und erfahren, wie die damaligen Menschen gelebt haben. Anschließend wird an der Steinzeitwerkstatt das Jagen mit Speeren ausprobiert und Nüsse knacken geübt. Nach einer kleinen Pause stellt jeder ein eigenes steinzeitliches Amulett aus Leder, Knochenperle und Muschel her. Die Teilnahme kostet 24 Euro.
Ebenfalls am 5. August startet der Steinzeit-Club mit vier Tagen vollem Programm (bis Freitag, 8. August).
Die Teilnehmer ab acht Jahren tauchen in das Leben der Steinzeitmenschen ab und schnitzen, jagen mit Speeren und Pfeilen, schlagen Feuer, basteln Amulette, bauen Instrumente und kochen. Wie die Steinzeitmenschen nutzen auch die Kinder Materialien aus der Natur. Neben den Bastel- und Bewegungsaktionen gibt es Gelegenheit, es sich am Lagerplatz gemütlich zu machen. Die Teilnahme, inklusive Betreuung und einfachem Mittagsimbiss kostet 138 Euro.
Steinzeitlicht und Höhlenkunst sind die Themen eines Workshops am Mittwoch, 6. August (10 bis 12 Uhr). Die Teilnehmer ab sechs Jahren bewundern steinzeitliche Höhlenbilder, bauen eine Steinzeitlampe und malen mit Farbpigmenten und Pinseln ein Bild auf Stein. Die Teilnahme kostet 16 Euro.
„Mit GPS in die Steinzeit“ geht es am Donnerstag, 7. August (14 bis 16 Uhr). Die Teilnehmer ab zehn Jahren streifen wie Archäologen durchs Gelände und suchen „archäologische Schätze“, die das Leben in der Steinzeit vereinfachen. Dabei gilt es so manche Aufgabe zu lösen (Kosten: 16 Euro).
Ebenfalls am 7. August (15 bis 16 Uhr) gibt es eine Mitmachführung durch die Dauerausstellung. Unter dem Titel „Hi Neanderthaler, wie lebst Du?“ erfahren Kinder ab sechs Jahren wie die Neanderthaler aussahen, welche Werkzeuge und Waffen sie nutzten und wie sie kommunizierten. Während der einstündigen Führung gibt es außerdem jede Menge Objekte zum Anfassen und untersuchen. Die Führung beginnt um 14 Uhr, die Teilnahme kostet 3 Euro zzgl. Eintritt.
Ein „Sibirisches Schatzkästchen“ aus Birkenrinde für die eigenen Schätze können Kinder ab acht Jahren am Freitag, 8. August (13 bis 15 Uhr), basteln. Anschließend erfahren die Teilnehmer in der Sonderausstellung „Schamanen – Jäger und Heiler Sibiriens“ Interessantes über die arktischen Menschen und deren Lebensweise. Die Teilnahme kostet 21,50 Euro.
Das komplette Sommerferienprogramm kann im Detail auf der Homepage des Museums unter www.neanderthal.de eingesehen werden.
Für alle Angebote ist eine Anmeldung erforderlich (die Teilnehmerzahl ist begrenzt): Tel. 02104/979715 oder E-Mail fuehrung@neanderthal.de

Neben dem Sommerferienprogramm sollten sich Kinder und Eltern schon jetzt einen weiteren Termin unbedingt vormerken: Am letzten Ferienwochenende, 16./ 17. August, gibt es ein großes Museumsfest. Auf dem Neandertaler-Fundort und rund um das Museum zeigen Handwerker und Archäotechniker ihr Können und geben einen spannenden und interessanten Einblick in das Leben unserer Vorfahren.
Für die kleinen und großen Besucher gibt es zahlreiche Mitmachaktionen: Speerschleudern und Bogenschießen, ein eigenes Werkzeug aus Feuerstein herstellen, mit Hammer und Amboss an der Esse schmieden, Steine in Formen schleifen, Tonfiguren modellieren oder als Steinzeitbäcker Getreide zu Mehl mahlen und leckere Steinzeitbrötchen backen. Wer ein wenig pausieren möchte und lieber nur zuschaut, kann erleben, wie mit steinzeitlicher Technik ein Feuer entfacht wird. Spaß ist garantiert auf der Hüpfburg, dem Rodeo-Rentier und beim Mitmachzirkus. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.
Der Eintritt für Fest und Museum kostet für Erwachsene 10, für Kinder 5,50 Euro. Wer nur das Fest besuchen möchte, zahlt 5 (Erwachsene) bzw. 3 Euro (Kinder 6-16 Jahre; 2 Euro Kinder 4-5 Jahre).

Neanderthal Museum, Talstraße 300, 40822 Mettmann, Tel. 02104/97970; Internet: www.neanderthal.de; e-Mail: museum@neanderthal.de Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags, 10 bis 18 Uhr; Eintritt 11 Euro (inkl. Sonderausstellung und Neanderthaler-Fundort). Ermäßigungen für Gruppen, Familien, Kinder, Studenten, Behinderte.
Partner der www.erlebnismuseen.de

Herausgeber:
Pressestelle des Kreises Mettmann
Telefon: 02104 / 99 1074
Telefax: 02104 / 73 855
Mail: presse@kreis-mettmann.de

 

PM_Neanderthalmuseum_Foerderer-Logos

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2019 Copyright Kreis Mettmann