Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Im Pressearchiv suchen

 
gefördert durch:

Ferienprogramm des Neanderthal Museums

 
Sommer in der Steinzeitwerkstatt
 


NEANDERTAL. Da kommt in den Sommerferien garantiert keine Langeweile auf: Vom 10. Juli bis 16. August können sich Kinder und Jugendliche in der Steinzeitwerkstatt des Neanderthal Museums in die Vorzeit zurückversetzen lassen. Es gilt Steinzeitmesser und Freundschaftsbänder zu basteln, Felsbilder zu bewundern, Speerschleudern zu bauen und als Jäger und Sammler sein Geschick zu beweisen. Und natürlich erfährt man auch eine Menge über die Neandertaler und wie sie gelebt haben.
Alles, was gebastelt, geschnitzt oder gemalt wird, darf anschließend natürlich auch mit nach Hause genommen werden.
Neben den Workshops gibt es Mitmach-Führungen durch die Dauerausstellung sowie die Jubiläumsausstellung des Museums und spannende Steinzeittage.
Den krönenden Abschluss des Ferienprogramms bildet am letzten Ferienwochenende das große Museumsfest mit vielen Aktionen zum Staunen und Ausprobieren.
Das Ferienprogramm startet am Dienstag, 10. Juli mit einem „Steinzeittag“ (14 bis 17 Uhr). Neben einem Besuch im Museum formen die Teilnehmer ab sechs Jahren Steinzeitlampen, bewundern Felsbilder eiszeitlicher Tiere und erfahren, wie in der Steinzeit Feuer gemacht wurde. Zwischendurch gibt es zur Stärkung ein Steinzeitpicknick (Teilnahme 24 Euro). 
Am Donnerstag, 12. Juli, steht von 11 bis 13 Uhr der Outdoor-Workshop „Leckeres Essen aus dem Wald“ auf dem Programm. Kinder ab sechs Jahren pirschen wie eiszeitliche Jäger und Sammler durch den Wald, lesen Tierspuren und stöbern Nussverstecke auf. Anschließend wird in der Steinzeitwerkstatt steinzeitlich gepicknickt und das Speerschießen geübt (Teilnahme 16 Euro).
„Affen-Spaß“ heißt es dann von 15 bis 17 Uhr für Kinder ab sechs Jahren. In der Jubiläumsausstellung des Museums „Wie Menschen Affen sehen“ erfahren die Teilnehmer, Wissenswertes über unseren nächsten Verwandten. Anschließend bastelt jedes Kind eine eigene Affenmaske aus Moosgummi (Kosten 16 Euro).
Freundschaftsbänder aus steinzeitlichen Materialien wie Leder, Muscheln, Knochen und Steinen können Kinder ab sechs Jahren am Freitag, 13. Juli, von 10 bis 12 Uhr herstellen (Kosten 16 Euro).
Insgesamt 28 Workshops und Führungen umfasst das Ferienprogramm. Es kann im Detail auf der Homepage des Museums unter www.neanderthal.de im Downloadbereich abgerufen werden.
Für alle Angebote ist eine Anmeldung erforderlich (die Teilnehmerzahl ist begrenzt): Tel. 02104/979715 oder E-Mail fuehrung@neanderthal.de


Neben dem Sommerferienprogramm sollten sich Kinder und Eltern schon jetzt einen weiteren Termin unbedingt vormerken: Am letzten Ferienwochenende, Samstag und Sonntag, 18./19. August, gibt es ein großes Museumsfest.
Auf dem Neanderthaler-Fundort und rund um das Museum werden zahlreiche Vorführungen und Mitmachaktionen angeboten: Bogenschießen und Speerschleudern, ein eigenes Werkzeug aus Feuerstein herstellen, mit Hammer und Amboss ein Eisenobjekt schmieden, Wolle filzen und Ketten fertigen, Weben, Steinzeitbrot backen und vieles mehr. Wer ein wenig pausieren möchte und lieber zuschaut, kann erleben, wie mit steinzeitlicher Technik ein Feuer entfacht, Leder gegerbt oder Stoff gewebt wird. Außerdem gibt es bei der Neanderthaler-Tombola tolle Preise zu gewinnen.
Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Der Eintritt für Fest und Museum kostet für Erwachsene 10, für Kinder 5,50 Euro. Wer nur das Fest besuchen möchte, zahlt 5 (Erwachsene) bzw. 3 Euro (Kinder).

Wie Menschen Affen sehen
© Jutta Hof, Holger Neumann 

                   

Neanderthal Museum, Talstraße 300, 40822 Mettmann, Tel. 02104/97970; Internet: www.neanderthal.de; e-Mail: museum@neanderthal.de Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags, 10 bis 18 Uhr; Eintritt 11 Euro (inkl. Sonderausstellung und Neanderthaler-Fundort). Ermäßigungen für Gruppen, Familien, Kinder, Studenten, Behinderte.
Partner der www.erlebnismuseen.de

Herausgeber:
Pressestelle des Kreises Mettmann
Telefon: 02104 / 99 1074
Telefax: 02104 / 73 855
Mail: presse@kreis-mettmann.de

 

PM_Neanderthalmuseum_Foerderer-Logos

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 
 
© 2020 Copyright Kreis Mettmann