Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Fleisch- & Trichinenuntersuchung

Fleisch- & Trichinenuntersuchung
Fleisch- & Trichinenuntersuchung

Zum Verzehr bestimmtes Fleisch muss von uns ebenso sorgfältig auf seine gesundheitliche Unbedenklichkeit hin überwacht werden wie pflanzliche Lebensmittel. Bei den entsprechenden Schlachttieren muss daher eine Schlachttier- und Fleischuntersuchung durchgeführt und das Fleisch als "tauglich" beurteilt und gekennzeichnet werden.

Ziele der Schlachttieruntersuchung

  • Tierseuchenermittlung,
  • Störung des Allgemeinbefindens,
  • Ermittlung bei Aufregung, Ermüdung und Erhitzung,
  • Einhaltung der tierschutzrechtlichen Vorschriften und
  • Einwirkung von Stoffen mit pharmakologischer Wirkung.

Fleischuntersuchung

Wir untersuchen alle Teile des geschlachteten Tieres einschließlich des Blutes auf Veränderungen. Dabei wird Folgendes geprüft:

  • krankhafte Veränderungen der Organe,
  • Auffälligkeiten bei Geruch, Farbe, Konsistenz und Geschmack,
  • tierschutzrechtliche Verstöße,
  • Rückstände von Arzneimitteln, 
  • Sonstige Untersuchungen:
    • abweichende Fleischreifung,
    • Wässrigkeit und
    • mangelhafte Ausblutung

Wenn Sie schlachten (lassen)

Wenn Sie ein Tier für den Verzehr schlachten (lassen) wollen, müssen Sie uns dies wenigstens 24 Stunden vorher mitteilen. Das gilt auch, falls Sie Ihre Tiere in einen Schlachthof bringen. Bitte geben Sie dabei an: Ort und Zeit der Schlachtung sowie die Art und Anzahl der Schlachttiere.

Welche Tiere müssen vor beziehungsweise nach der Schlachtung untersucht werden?

  • Paarhufer (Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen),
  • Einhufer (Pferde),
  • Kaninchen, die als Haustiere gehalten werden und
  • Haarwild (Säugetiere, die nicht als Haustiere gehalten werden und nicht ständig im Wasser leben), das nicht durch Erlegen bei der Jagd getötet wird.


Wenn das Fleisch von potentiellen Trichinenträgern (Schweine, Einhufer, Wildschweine, Bären, Füchse, Sumpfbiber, Dachse und anderen fleischfressende Tiere) für den menschlichen Verzehr bestimmt ist, so müssen Sie es nach der Schlachtung amtlich auf Trichinen untersuchen lassen.
 
Unter dem unten stehenden Link finden Sie weitere wichtige Informationen zur Trichinenuntersuchung.


Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an den nebenstehenden Ansprechpartner. Wir helfen Ihnen gern!

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 

Ansprechpartner/in

Zuständige Behörde

Kreis Mettmann, Der Landrat
Postfach
40806 Mettmann

Ansprechpartner/in

Verbraucherschutz

Icon E-Mail
 

Externer Link

Verwaltungssuchmaschine NRW

http://vsm.d-nrw.de/index/search
 
© 2022 Copyright Kreis Mettmann