Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Mitteilungspflicht bei technischen Änderungen

Wenn Ihr Fahrzeug im Kreis Mettmann zugelassen ist und Sie dieses technisch verändert haben, sind Sie unter Umständen dazu verpflichtet, die Änderung sofort der Zulassungsstelle zu melden.

Bitte besuchen Sie unmittelbar nach einer technischen Änderung Ihres Fahrzeugs eine unserer beiden Dienststellen in Langenfeld oder in Mettmann. Dort können Sie die Änderung der Fahrzeugpapiere beantragen.

Meist muss nur die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) geändert werden. Nur im Einzelfall ist auch eine Änderung der Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) nötig.

Sofort anzeigen müssen Sie eine

  • Erhöhung oder Verringerung der bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit (Feld T)
  • Änderung der zulässigen Achslasten, der Gesamtmasse, der Stützlast oder der Anhängelast (Felder 7, 8, 9, 13, F, G, L, O)
  • Erhöhung der Fahrzeugabmessungen (ausgenommen: Personenkraftwagen, Krafträder) (Felder 18, 19, 20)
  • Änderung der Sitz- oder Stehplatzzahl bei Kraftomnibussen (Feld S)
  • Änderung der Abgas- oder Geräuschwerte mit Auswirkung auf die Kfz-Steuer oder Verkehrsverbote (Felder U, V)
  • Änderungen, die eine Ausnahmegenehmigung nach § 47 FZV erfordern (Kfz-Brief mitbringen) (Feld 22)
  • Änderung der Fahrzeugklasse (Kfz-Brief mitbringen) (Felder 5, D) 
  • Änderung von Hubraum, Nennleistung, Kraftstoffart oder Energiequelle (Kfz-Brief vorzulegen) (Felder 14, P, Q, U, V)

Kommen Sie ihrer gesetzlichen Verpflichtung nicht nach, wird der Kreis Mettmann Sie auffordern, Ihren Pflichten umgehend nachzukommen.

Dieses Betriebsuntersagungsverfahren kann bis zur zwangsweisen Außerbetriebssetzung Ihres Fahrzeuges führen. Es ist zudem kostenpflichtig.

Darüber hinaus kann die Bußgeldstelle des Kreises Mettmann ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen Sie einleitet.

Wenn die Betriebserlaubnis Ihres Fahrzeugs aufgrund einer technischen Änderung erloschen ist, dürfen Sie das Fahrzeug nur noch dorthin fahren, wo Ihnen die Betriebserlaubnis auf Antrag wieder erteilt werden kann. Hierzu zählt die Fahrt zur Zulassungsstelle des Kreises Mettmann.

Empfehlungen

  • Besuchen Sie unmittelbar nach der technischen Änderung eine unserer beiden Dienststellen in Langenfeld oder in Mettmann, sofern es sich um meldepflichtige Änderungen handelt, oder die Betriebserlaubnis erloschen ist.
  • Halten Sie Kontakt mit uns bei einem Betriebsuntersagungsverfahren.
  • Sie können einen Termin vereinbaren, um Wartezeiten zu minimieren! Nutzen Sie dazu unsere Online-Services links unten.

Rechtlichen Grundlagen

Die rechtliche Grundlage für diese Halterpflicht haben wir unten für Sie verlinkt.

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an den nebenstehenden Ansprechpartner. Wir helfen Ihnen gern!

 

Kontakt

Icon für Telefon
02104 99-0
 
Icon für Brief
 
Icon für Adresse
 
Icon für Erreichbarkeit
 

Suche

 

Ansprechpartner/in

Kreis Mettmann, Der Landrat

Straßenverkehrsamt
Kfz-Zulassungsstelle Mettmann

Icon E-Mail
 
Icon Telefon
02104 99-0
 

Öffnungszeiten
Kfz-Zulassungsstelle

Für Terminkunden:


Mo-Fr   7.30-12.00 Uhr
Mo-Mi 13.30-15.00 Uhr
Do      14.00-17.30 Uhr

Öffnungszeiten zur Vorführung von Fahrzeugen

Für Terminkunden:


Mo – Mi  08.00 – 11.30 Uhr,
             13.30 – 14.45 Uhr

Do         08.00 – 11.30 Uhr,
             14.00 – 17.00 Uhr
 
© 2022 Copyright Kreis Mettmann